Deutsche Bundesbank

Deutsche Bundesbank

Axel Weber: Abwärtstrend schwächt sich ab

//

„Die Lichtblicke sind noch kein verlässliches Zeichen dafür, dass es nicht noch zu Rückschlägen kommt oder die schwierige Situation länger andauert“, sagte Weber zu FTD. Denn obwohl sich der Abschwung bereits verlangsamt, befinde man sich noch in einer Abschwächungsphase. Vor allem die Lage auf den Arbeitsmärkten sei nach wie vor sehr angespannt und dürfte sich noch weiter zuspitzen. „Ich warne eindringlich davor, die Hoffnungszeichen an den Finanzmärkten und die Signale für eine Beruhigung der Konjunktur übertrieben positiv darzustellen“, erklärte Weber. Leicht positive Wachstumsraten für Deutschland erwartet der Bundesbankchef erst in der ersten Hälfte 2010. Das bisherige Maßnahmenpaket der Europäischen Zentralbank (EZB) bezeichnete Weber indes als ausreichend. Weitere Zinssenkungen schloss er vorerst aus. Hinweis: Neue Themenkanäle auf www.dasinvestment.com
- Yale-Investmentansatz: Investieren wie die Elite-Unis >> zum Themenkanal
- Anlagethema Offshore-Öl: Alles über die Ölgewinnung 3.000 Meter unter dem Meer >> zum Themenkanal 

Mehr zum Thema
Bundesbank: 4.000 Euro Vermögensverlust pro Haushalt Hypo Real Estate: Der Staat steigt ein EZB: Wie tief sinken die Zinsen?