Bafin warnt Betrüger geben sich am Telefon als Bafin-Mitarbeiter aus

Sitz der Bafin in Frankfurt: Die Behörde warnt erneut von Telefonbetrügern. | © Kai Hartmann / BaFin

Sitz der Bafin in Frankfurt: Die Behörde warnt erneut von Telefonbetrügern. Foto: Kai Hartmann / BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz: Bafin) meldet erneut eine Betrugsmasche: Nachdem sie erst kürzlich vor Betrügern gewarnt hatte, die Verbraucher online oder telefonisch zur Eröffnung eines Testkontos überreden, berichtet sie nun von Anrufern, die sich bei Verbrauchern als Mitarbeiter ausgegeben und Unterstützung bei Transaktionen mit der Kryptowährung Bitcoin sowie Entschädigungszahlungen in Aussicht gestellt haben.

Die Bafin hat nun Stellung bezogen und teilt mit, dass sie sich unter anderem mit Grundsatzfragen des Verbraucherschutzes befasst und auch konkrete Anfragen und Beschwerden zu Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen bearbeitet. Sie wende sich jedoch nicht an Einzelpersonen, um sie im Hinblick auf Bank-, Finanzdienstleistungs- oder Versicherungsgeschäfte zu beraten. Sie beteilige sich auch nicht an der Durchführung solcher Geschäfte. Ihr sei es zudem untersagt, zivilrechtliche Ansprüche für einzelne Personen gegenüber Dritten durchzusetzen, stellt die Behörde in einer Mitteilung klar.

Die Bafin ruft alle Betroffenen dazu auf, die Angebote abzulehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten.