Windkrafträder nahe dem Naturpark Vogelsberg Foto: imago images / Volkmann

Beraten von Geneon-Profis

Bank für Vermögen bietet nachhaltige Fonds-Vermögensverwaltungen an

Die Bank für Vermögen (BfV) hat drei neue Vermögensverwaltungsstrategien im Angebot. Sie legen einen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Als Berater der Strategien tritt der Hamburger Anlagespezialist Geneon Vermögensmanagement mit seinen Vorständen Andreas Enke und Mark-Uwe Falkenhain auf.

„Immer mehr Anleger interessieren sich für grüne Investments“, stellt Frank Ulbricht, Vorstandsvorsitzender der BfV Bank für Vermögen, fest. Nachhaltige ESG-Strategien – die Abkürzung steht für ökologisch, sozial und gute Unternehmensführung – seien gut durch die Corona-Krise gekommen und dürften daher zukünftig noch eine verstärkte Nachfrage erleben.

Die neuen Fonds-Vermögensverwaltungen, bei der BfV zusammengefasst als „Nachhaltige Werte“, gibt es in den drei nach Aktienanteil ausgerichteten Varianten „ausgewogen“, „Chance“ und „offensiv“. Auf der Rentenseite sollen nachhaltige Anleihen, sogenannte Green Bonds, bevorzugt ins Portfolio kommen.

In puncto Nachhaltigkeit setzt das Management einerseits auf Ausschlusskriterien und will zum Beispiel Atomenergie, Pestizide und fossile Brennstoffe ausklammern. Darüber hinaus nimmt es das Geschäftsgebaren der Zielfirmen unter die Lupe: „Unternehmen, deren Geschäftspraktiken gegen Umweltschutz, Arbeitsrechts- oder Menschenrechtsnormen verstoßen, werden nicht von uns berücksichtigt“, sagt Falkenhain.

Andererseits sollen die „Nachhaltigen Werte“ aber auch einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung von Klimawandel und weltweiter Armut leisten. „Im Unterschied zu neuen ESG-ETFs, die nur über Ausschlusskriterien verfügen, sucht unser Haus zusätzlich Konzepte, die mindestens eines der internationalen Nachhaltigkeitsziele der UN, die sogenannte Sustainable Development Goals, gezielt unterstützen“, erläutert Geneon-Vorstand Enke. Um die Zielinvestments herauszufiltern, setzen die Geneon-Profis daher auf einen mehrstufigen Auswahlprozess.

Man strebe einen „möglichst hohen Wertzuwachs unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien“ an, heißt es von den Oberurselern. Die drei neuen Fonds-Vermögensverwaltungen richteten sich generell an Anleger, die ihr Geld langfristig investieren möchten. Die Anleger sollten zudem bereits über Kenntnisse oder Erfahrungen mit Finanzprodukten verfügen. In die Strategien lasse sich auch mittels Sparplan investieren (5.000 Euro Einmalsumme plus monatliche Sparrate von mindestens 100 Euro), heißt es von der BfV.

Mehr zum Thema
Drei RisikoprofileLaureus erweitert Fonds-VV um nachhaltige Strategien Von Robeco und NordeaCredit Suisse holt fünf Mitarbeiter für Nachhaltigkeits-Team Drei von außen, drei von innenNN IP baut Nachhaltigkeits-Team aus