Bank- und Versicherungsmitarbeiter in Ratgeberforen erwünscht

//
Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie, für die die Beratungsgesellschaft Faktenkontor und das Marktforschungsinstituts Toluna 1.000 Bundesbürger zu ihrem Umgang mit Internetforen befragte. 60 Prozent der Deutschen besucht Ratgeberforen oder Verbraucherportale im Internet, um sich über Tarife und Leistungen der Banken oder Versicherungen zu informieren. Neben der Meinung anderer Kunden, sind die Befragten auch zunehmend damit einverstanden, dass Bank und Versicherungsmitarbeiter in den Foren Auskunft geben. 64 Prozent der Befragten haben prinzipiell nichts dagegen, dass Bank- und Versicherungsmitarbeiter in den Portalen aktiv den Kontakt zu Kunden suchen. Jeder Zweite erwartet allerdings, dass sich die Experten auch als solche zu erkennen geben und offenlegen, für wen sie arbeiten. 61 Prozent der Bundesbürger interessieren sich für Fragen rund um Versicherungen, 57 Prozent steuern die Portale auf der Suche nach Bankthemen an. Weitere Ergebnisse und Informationen zur Studie finden Sie hier.

Mehr zum Thema
Bankenstudie: Persönlicher Kontakt zum Berater erwünscht Banken und Vermögensverwalter ignorieren Social Media Public-Relations für Berater frisch per Internet