UBS-Style Guide: Schöne Fingernägel top, aber der dunkle BH <br>ist ein No-Go. Quelle: Fotolia

UBS-Style Guide: Schöne Fingernägel top, aber der dunkle BH
ist ein No-Go. Quelle: Fotolia

Banker-Dresscode: Hautfarbene Unterwäsche für UBS-Beraterinnen

Das Bankhaus UBS hat einen 44 Seiten starken Style Guide mit detaillierten Anweisungen an seine Angestellten ausgegeben. Frauen sollen demnach keinen aufdringlichen Schmuck tragen und darauf achten, dass ihre Röcke hinten nicht zu sehr spannen. Auch solle Unterwäsche nicht sichtbar sein, ebenso wenig wie die Naturfarbe bei gefärbten Haaren. Wohlgeformte künstliche Fingernägel werden dagegen gern gesehen.

Für Männer ist ein klassischer Businessanzug vorgeschrieben, vorzugsweise – wie bei der weiblichen Oberbekleidung – in den Farben anthrazit, schwarz oder dunkelblau. Die Socken müssen schwarz sein und dürfen keinerlei Muster aufweisen.

Tabu sind auch dicke Brieftaschen in den Sakkos, das nachmittägliche Auftragen von Parfüm sowie zwiebelhaltige Speisen. Der Style Guide legt den Mitarbeitern zudem die Verwendung einer Feuchtigkeitscrème und alle vier Wochen einen Besuch beim Friseur nahe.

Testphase in neuen Filialen

„Alles nur Empfehlungen“, rudert UBS-Sprecher Jean-Raphaël Fontannaz gegenüber dem Schweizer Nachrichtenportal „20 Minuten“ zurück. Der Kodex werde die nächsten paar Monate in fünf neuen Geschäftsstellen in Kloten, Emmenbrücke, Adliswil, Ascona und Sitten (Sion) getestet.

„Wir möchten bei unserem Personal und den Kunden Erfahrungen damit sammeln. Danach entscheiden wir, ob wir den Dresscode so übernehmen oder ob Anpassungen notwendig sind“, so der Bankensprecher weiter.

Mehr zum Thema
Geld ist sexy: Die schönsten Frauen der Finanzbranche Zu heiß für die Finanzwelt: Sexy Bankerin droht zweite Kündigung