Bankers and Babes: Kupplerparty für die Wall Street

//
„Fashion meets Finance“ wirkt auf den ersten Blick wie eine Kupplerparty auf der reiche Banker hübsche Models abschleppen können. Auf den zweiten auch (zur Bildergalerie).

Aus Sicht der Veranstalter klingt das so: Für die Finanz oder Fashionbranche zu arbeiten, bedeute, jeden Tag eine Reihe interessanter Leute kennenzulernen. Jemanden vom anderen Geschlecht näherzukommen sei aber leider eher unwahrscheinlich. Dafür gibt es nun eine Lösung.

Mit dem Appell an die Damenwelt, sich in ihr schönstes Kleid zu schmeißen, und dem Aufruf an alle Männer, ihren besten (und bitte auch teuersten) Anzug aus dem Schrank zu holen, glänzt die Partyreihe dieses Jahr mit aufpoliertem Image: Das Dating-Treffen nennt sich ab sofort "Charityevent" und das Partyvolk kann sein Geld anstatt für Wodka nun auch für hungernde Kinder aus Afrika spenden. Wodka gibt’s natürlich trotzdem.

Wer also auf der nächsten New York Reise einsam in seinem Hotelzimmer sitzt, kann ja mal vorbeischauen. Nähere Infos auf www.fashionmeetsfinance.com.  

Auch die Süddeutsche Zeitung hat sich unters Partyvolk gemischt. Eine Abendresumée finden sie hier.

Mehr zum Thema
Makler, Mädels und Moneten – Die 5. MMM in München Keynes gegen Hayek: Voll auf die Zwölf Maschmeyer und die Politik: Ex-Bundesinnenminister legt nach