Bantleon-Volkswirt Jörg Angelé

Spaniens Regierung riskiert Wettbewerbsfähigkeit

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez: Die Minderheitsregierung unter seiner Führung plant eine Aufweichung von Arbeitsmarktreformen. | © imago images / Xinhua

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez: Die Minderheitsregierung unter seiner Führung plant eine Aufweichung von Arbeitsmarktreformen. Foto: imago images / Xinhua

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez will Lohngesetze in seinem Land ändern. Bantleon-Volkswirt Jörg Angelé sieht darin eine Gefahr für die internationale Wettbewerbsfähigkeit.

Am 7. Januar wurde Pedro Sánchez von der sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) mit einfacher Mehrheit erneut zum spanischen Ministerpräsidenten gewählt. Seine Minderheitsregierung aus PSOE und dem linkspopulistischen Parteienbündnis Podemos verfügt über 155 Sitze im Parlament. Die absolute Mehrheit liegt bei 175 Sitzen.

Sánchez ist damit auf die Unterstützung verschiedener kleinerer und regionaler Parteien angewiesen. Eine Schlüsselrolle kommt der grössten katalanischen Regionalpartei ERC zu, die 13 Parlamentarier stellt.

Die Koalitionsvereinbarung zwischen PSOE und...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik