Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Barings: Agrarfonds in Deutschland zugelassen

Der Fonds investiert hauptsächlich an den Börsen der Schwellenländer. Dabei werden die Länder Lateinamerikas bevorzugt. „Lateinamerika verfügt über beträchtliches Potenzial, um von dem mit der Nahrungsmittelversorgung verbundenen Geschäft zu profitieren“, so Barings in einer Mitteilung. Vor allem Brasilien und Argentinien zählen aufgrund der natürlichen Niederschlagsmengen und fruchtbarer Böden weltweit zu den Ländern mit den effizientesten Agrarsektoren. Die Agrarindustrie spielt für die Konjunktur dieser beiden Länder eine wichtige Rolle. Der Manager des neuen Fonds ist Jonathan Blake, der auch den Baring Global Resources Fund (WKN 974060) verantwortet. Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,5 Prozent. Die Mindestanlagesumme liegt bei 3.000 Euro.

Mehr zum Thema
Baring: Neuer Japan-Fondsmanager zieht von Tokio nach London Rohstoffumfrage: Mehrheit erwartet steigende Preise – aber nur wenige investieren Barings ernennt Chef-Produktmanagerin