Barings: Aktienähnliche Rendite, weniger Volatilität

„Der Euro Dynamic Asset Allocation Fund wurde speziell für europäische Anleger konzipiert, die auf der Suche nach Wachstum sind, für die jedoch der Kapitalerhalt in volatilen Märkten ebenfalls eine hohe Priorität hat“, so Christopher Mahon, der den Baring Euro Dynamic Asset Alloacation Fund zusammen mit Hartwig Kos managt, über den Grund für die Auflegung des Fonds. „Ein Multi-Asset-Ansatz hat sich in diesen Phasen, wo Märkte volatil sind und das breite wirtschaftliche Umfeld noch unsicher ist, als kluge Anlagestrategie erwiesen.“

Mahon und Kos sind beide Direktoren im preisgekrönten Multi-Asset-Team von Barings, das seit 2002 dynamische Asset-Allocation-Strategien verwaltet. Insgesamt managt das Team 10,1 Milliarden Euro in dynamischen Asset-Allocation-Produkten für private und institutionelle Anleger. Das Duo darf in Anleihen, Aktien, Währungen, Kasse, Gold und Immobilien investieren. Die größten Positionen sind derzeit globale Aktien mit 33 Prozent am Portfolio, Geldmarkt mit 23 Prozent und Anleihen mit 15 Prozent.

Der Ausblick des Teams: Die Weltwirtschaft wird sich langsam erholen. Das Bankensystem stabilisiert sich allmählich, unter anderem weil sich die Kreditzyklen in den USA und in Großbritannien im Aufwärtstrend befinden. In China und Asien gibt es laut Barings noch einige wenig beachtete Wachstumsthemen. Das Team favorisiert hier Unternehmensanleihen aus dem High-Yield-Bereich.

Mehr zum Thema
Barings holt neuen Vertriebsleiter „Klassische Konzepte haben ausgedient“