Lesedauer: 1 Minute

Bayerische bietet digitalen Vertragsabschluss an

Die Daten werden online an die Bayerische übertragen. Entwicklungspartner der Software ist das Softwarehaus iS2 – Intelligent Solution Services bei München.

„Bisher musste der Antrag ausgedruckt und vom Kunden per Hand unterschrieben werden, die Durchschläge des unterschriebenen Vertrages wurden dann für gewöhnlich dem Kunden, dem Berater und der Versicherungsgesellschaft per Post zugesandt, das ist langwierig und fehleranfällig“, sagt iS2-Vorstand Thomas Wolf.

Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen ergänzt: „Versicherungsberater können ihren Kunden sofort eine verbindliche Tarifauskunft geben und zugleich vor Ort die Gesundheitsprüfung vornehmen, ganz ohne umständliche Rückfragen beim Arzt. Und die Versicherungsnehmer erhalten ihre Unterlagen wesentlich schneller.“

Unterschrift auf dem iPad

Das neue Werkzeug der Bayerischen kommt zuerst bei DiagnoseX zum Einsatz, dem Tarifangebot zur Einkommenssicherung. Kunden können je nach Bedarf einen Versicherungsschutz zu schweren Krankheiten (Premium Protect), Unfall (Multi Protect) oder Berufsunfähigkeit (BU Protect) wählen.

Die rechtsverbindliche Unterschrift wird mit einem Stift auf einem ipad oder handelsüblichen Smartphone geleistet und gleichzeitig digital dokumentiert. Besondere Hardware ist nicht erforderlich.
Mehr zum Thema
Checkliste des AfWWie Vermittler ihren VSH-Schutz prüfen können
betriebliche Altersversorgung (bAV)Wo bleibt die Betriebsrente in den Wahlprogrammen?
Diskussion um PflichtversicherungStaatliche Subventionen für Elementar-Policen?