Partner Bellevue Asset Management

ANZEIGE

BB Biotech AG Nachhaltige Renditen im Zeichen von Trump

Seite 2 / 2

Neue Modelle zur Preiserstattung

Wie sich Wettbewerb auf die Behandlungskosten von innovativen Therapien in Krankheitsfeldern mit hohem medizinischem Bedarf auswirken kann, verdeutlichen die von Gilead Sciences vermarkteten Therapien zur Behandlung von Hepatitis C. Gilead Sciences ist eine US-Biotech-Firma, die seit Jahren eine Kernbeteiligung im Portfolio von BB Biotech darstellt.  2014, 2015 und 2016 brachte Gilead Sciences mit Sovaldi, Harvoni und Epclusa drei Medikamente auf den Markt, die die dauerhafte Heilungsrate der Krankheit im Vergleich zu bisherigen Standardtherapien von 50 Prozent auf über 95 Prozent erhöhten. Zugleich verkürzte sich die Behandlungsdauer von 48 auf 12 oder weniger Wochen. Der anfängliche Listenpreis von 92 000 US-Dollar für die Behandlung eines Patienten ist nach der Zulassung von zwei Konkurrenzprodukten gesunken, bedingt durch die aggressiven Rabattverhandlungen der Einkäufer. Experten rechnen damit, dass er 2017 auf etwa die Hälfte sinken wird.

Dank Medikamenten wie denjenigen von Gilead sind die durchschnittlichen Heilungskosten einer erfolgreichen HCV-Behandlung von annähernd 200 000 US-Dollar um den Faktor drei gesunken.

Zahlung nur bei Wirksamkeitsnachweis

Bei teuren Therapien, die eine Heilung bislang nicht behandelbarer Krankheiten ermöglichen, verlangen Versicherer zunehmend einen Nachweis der Wirksamkeit, wenn eine weitere Finanzierung erfolgen soll.

Das von Biogen und unserer Portfoliofirma Ionis Pharmaceuticals entwickelte Heilmittel Spinraza, das Ende 2016 zugelassen wurde, ist eine hochwirksame Therapie gegen spinale Muskelatrophie. Bei dieser genetisch bedingten Erkrankung führt der Verlust der Motorneutronen im Rückenmark zu einer Muskellähmung und bei schwerwiegendem Verlauf innerhalb der ersten beiden Lebensjahre zum Tod. Der aktuelle Listenpreis für Spinraza liegt bei 125 000 US-Dollar pro Dosis. Das bedeutet, dass im ersten Behandlungsjahr bei sechs Dosen Behandlungskosten von 750 000 US-Dollar entstehen. Im zweiten Jahr müssen Patienten mit drei Dosen behandelt werden und die Kosten liegen damit bei 375 000 US-Dollar. Dieser hohe Preis veranlasste die großen US-Versicherer dazu, die Kosten meistens nur für den schwerwiegendsten Krankheitstyp abzudecken. Zudem verlangten sie nach den ersten Dosen den Nachweis von Fortschritten im Krankheitsverlauf.

Für die Medikamentenpreise bedeutet das: Nur wertorientierte Preismodelle bringen einen gesundheitsökonomischen Wert für die Gesellschaft. Fernerhin zeigen unsere Projektionen, dass Innovationssprünge in Zukunft nur noch bedingt Preisprämien gegenüber herkömmlichen Standardtherapien erzielen werden. Wachstum muss somit zukünftig verstärkt durch Volumina erzielt werden, also durch die Einbeziehung einer möglichst hohen Patientenzahl. Zudem werden erfolgsbasierte Zahlungen zum Schlüssel für hochpreisige Therapien, insbesondere für solche mit einem vollständigen Heilungserfolg. In beiden Fällen wird die Biotech-Branche mit ihren innovativen Produkten eine Pionierrolle einnehmen.

Fokus Innovationstreiber – unsere Beteiligungen

Die Portfoliostrategie von BB Biotech trägt diesem Wandel in der US-Gesundheitspolitik Rechnung. Bei den Indikationen hat im Beteiligungsportfolio (Stand: 31.12.2016) die Onkologie mit 39,2 Prozent die Spitzenposition inne, gefolgt von seltenen Erkrankungen (23 Prozent) und Stoffwechselerkrankungen (11 Prozent). In der Krebsmedizin liegt unser Fokus bei der Titelauswahl auf Medikamenten, die nebst Lebensverlängerung auch eine akzeptable Lebensqualität für den Patienten ermöglichen. Bei den seltenen Erkrankungen soll eine Heilung oder eine Modifizierung des Krankheitsverlaufs erzielt werden. Neue Therapien gegen Infektionskrankheiten sollen dagegen hohe Heilungsraten mit geringen Resistenzen und guter Verträglichkeit kombinieren. Bei metabolischen Erkrankungen achten wir auf bessere Verträglichkeit und patientenfreundlichere Verabreichungsformen, während wir im weiten Feld der Nervenerkrankungen wie Alzheimer und Migräne auf neue Modalitäten setzen, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Damit sieht sich BB Biotech sehr gut positioniert, um vom Wandel in der Kostenerstattung für Medikamente überproportional zu profitieren. Bei zahlreichen unserer aktuell 33 Beteiligungen erwarten wir im Jahr 2017 Nachrichten zu Produktzulassungen und klinischen Wirksamkeitsdaten, welche die Aktienkurse bewegen und sich damit wertsteigernd auf unsere Portfolio-Performance auswirken werden. Dabei haben wir uns zum Ziel gesetzt, mit der Aktie von BB Biotech die Kursperformance des Branchen-Referenzindex Nasdaq Biotechnology Index zu schlagen.

Mehr zum Thema