BB Biotech

Biotech-Unternehmen zeigen sich robust

//
Die Aktienmärkte schlossen den November vor allem aufgrund guter Wirtschaftsdaten und der überzeugten Haltung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Plus. Der S&P 500 Index legte 2,7 Prozent in US-Dollar zu. Auch der Nasdaq Biotech Index (NBI) schloss 2,5 Prozent im Plus (in US-Dollar), präsentierte sich jedoch volatiler als die Märkte im Allgemeinen.

Im Biotech-Sektor boten vor allem zwei Unternehmen eine beträchtliche Performance: Zum einen das Unternehmen Agios, getrieben durch positive Daten seines IDH1-Inhibitors AG-120 bei Blutkrebs. Und zum anderen Celgene, das von positiven Resultaten ihres PDE4-Inhibitors Apremilast bei psoriatischer Arthritis nach zweijähriger klinischer Behandlung profitierte. Das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) honorierte dies mit einer positiven Stellungnahme.

Starke Quartalszahlen veröffentlicht

Dank ihrer ausgewiesenen Umsatzzahlen für Jakafi bei Myelofibrose und der erwarteten Zulassung Jakafis bei Polyzythämie, einer erheblich bedeutenderen Indikation, legte Incyte kräftig zu. Weitere positive Beiträge leisteten Medivation, Isis, Receptos und Biomarin. Medivation veröffentlichte starke Quartalszahlen und ein Pipeline-Update. Isis verkündete den Beginn der Phase-III für ISIS-SMN-Rx bei Kindern mit spinaler Muskelatrophie (SPM). Isis-Partner AstraZeneca wird Daten für zwei Antisense-Onkologiewirkstoffe vorlegen und 2015 eine Kombinationsstudie mit ihrem Checkpoint-Inhibitor in Auftrag geben. Biomarin gab die Übernahme Prosensas bekannt, eines Entwicklers von Antisense-Produkten, und baut damit ihre Wirkstoffpipeline für seltene Krankheiten aus. Alle klinischen Programme bieten mögliche neue Lösungen für Krankheiten mit erheblichem ungedecktem Bedarf.

Negativ fielen Gilead, Biogen und Clovis auf. Gileads Aktienkurs gab trotz der EU-Zulassung ihres interferonfreien Hepatitis-C-Kombinationsproduktes Harvoni nach. Biogen Idec stand weiter wegen der im Oktober veröffentlichten Meldung des PML-Todes einer mit Tecfidera behandelten Patientin unter Druck. Und Clovis verfehlte mit ihren Phase-II-Ergebnissen für Rociletinib (CO-1686) bei Lungenkrebs geringfügig die Erwartungen.

„Wir bleiben für den Biotech-Sektor optimistisch“

Wir stehen dem Biotech-Sektor angesichts der starken Fundamentaldaten und moderaten Bewertungen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2015 von etwa 20x im Large-Cap-Bereich weiterhin positiv gegenüber.

Unseres Erachtens zeichnen sich die Portfoliounternehmen des BB Biotech (Lux) durch attraktive Pipeline-Kandidaten oder Technologien aus, die zur Entwicklung neuartiger Therapeutika eingesetzt werden können. Der Fonds ist gut aufgestellt, um vom Potenzial vieler für 2014 sowie 2015 erwarteter klinischer und regulatorischer Events zu profitieren. Ferner bleibt das regulatorische Umfeld stabil, und das Thema Preisbildung/Vergütung in der EU hat scheinbar an Gewicht verloren.

Mehr zum Thema