BB Entrepreneur Europe (Lux) Mid Caps schlagen ihre Benchmark

Birgitte Olsen, Portfoliomanagerin des BB Entrepreneur Europe

Birgitte Olsen, Portfoliomanagerin des BB Entrepreneur Europe

// //

Europäische Aktien legten im Juli um vier Prozent zu. Die Regierung und das Parlament Griechenlands hatten im Juli allen Forderungen der Troika nachgegeben. Dies sorgte für eine Überraschung, nachdem die deutliche Mehrheit der Bürger am 5. Juli gegen die Reformen gestimmt hatte. Diese neue Entwicklung wog die zunehmenden Sorgen um China zum Teil auf.

Die größten Verluste verbuchten im Juli JC Decaux (-6,9 Prozent), Lundin Petroleum (-13,9 Prozent) und Stora Enso (-7,5 Prozent). Der weltweit führende Außenwerber JC Decaux erlebte leichte Gewinnmitnahmen nach Ablauf seines Aktienrückkaufangebots (40 Euro pro Aktie). Außerdem offenbarten seine Zahlen aus dem zweiten Quartal eine Abkühlung des China- und Russland-Geschäfts. Lundin Petroleum litt unter dem weiteren Ölpreisrückgang und der Schwäche des Sektors. Der finnische Papierkonzern Stora Enso verfehlte mit seinen veröffentlichten Ergebnissen die Erwartungen. Gründe hierfür waren Produktionsprobleme seiner Kartonfabriken, Investitionen in neue Anlagen und die geringere Holzernte in China.

Saras-Aktie ein positiver Hebel zum sinkenden Ölpreis

Besonders positiv fiel im Juli das Unternehmen Saras (+29,1 Prozent) auf. Der italienischen Raffinerie kommt zugute, dass sie Rohöl von geringer Qualität verarbeiten kann. Dies bescherte ihr dank rückläufiger Ölpreise und des zusätzlichen Rabatts, den sie für die Raffination minderwertigen Rohöls erhält, einen Margensprung. Die Aktie ist durch ihren positiven Hebel zum sinkenden Ölpreis interessant.

Das Infrastrukturunternehmen Ferrovial (+6,7 Prozent) erhielt eine neue Autobahnkonzession in Kolumbien. Zudem profitierte ihre wichtige Mautautobahn um Toronto (Express Toll Route 407) von der guten Verkehrsentwicklung. Dies spülte zehn Prozent mehr Einnahmen in die Kassen des Unternehmens. Die Zahlen des zweiten Quartals toppten die Erwartungen. Alle Geschäftsbereiche wiesen ein zweistelliges Umsatz- und operatives Gewinn-Wachstum aus.

OVS, Italiens führender Mode-Einzelhändler mit einem Marktanteil von sieben Prozent, legte im Juli um 14,4 Prozent zu. Er wird durch die Erholung der Inlandsnachfrage und vorteilhafte Basiseffekte für das erste Halbjahr 2015 begünstigt. Denn der diesjährige sonnige Sommer hebt sich positiv vom Vorjahr ab. Auch Neueröffnungen dürften OVS vor dem Hintergrund einer Verbesserung des Kreditzyklus zugutekommen.

Large Caps zeigen sich träge

Die Flucht aus chinesischen Titeln und Rohstoffaktien hält möglicherweise noch eine Weile an. Die relativ schlechte Entwicklung globaler Zykliker erscheint uns jedoch allmählich übertrieben. Hauptnutznießer dessen waren neben defensiven Titeln die heimischen Zykliker – also Aktien aus den Sektoren Banken, Nicht-Basiskonsumgüter und Bauwesen.

Mid Caps dürften weiterhin ihre Benchmark übertreffen und auch bewertungsmäßig aufschließen. Wir reduzieren unser Portfolio daher um "träge Large Caps" und stocken unser Engagement im Mid-Cap-Bereich auf. Aufgestockt haben wir ebenfalls unsere Positionen in Finanztiteln.