BB Global Macro (Lux) Für jedes Terrain

Amphibien-Fahrzeug sQuba: Auch VV-Fonds müssen sich für unterschiedliche Marktsituationen rüsten. (Foto: Rinspeed AG)

Amphibien-Fahrzeug sQuba: Auch VV-Fonds müssen sich für unterschiedliche Marktsituationen rüsten. (Foto: Rinspeed AG)

// //

Jedes Jahr absolut positive Erträge erzielen: Dieses Ziel schreiben sich immer mehr Anleger auf die Fahne. An den meisten Aktienmärkten war es in den vergangenen Jahren zwar ein Leichtes, attraktive Wertzuwächse zu erzielen. An den Rentenmärkten sieht es dagegen schon anders aus. Während Staatsanleihen früher eine verlässliche attraktive Grundverzinsung boten, hat in den letzten Jahren das immer weiter gesunkene Zinsniveau die Renditen tief in den Keller gedrückt. Viele Staatsanleihen haben zeitweise unter dem Strich sogar Verluste brachten.

Wer aber im aktuellen Umfeld nur auf Aktien setzt, geht bei den bisher erreichten Kursniveaus naturgemäß hohe Risiken ein. Da liegt es auf der Hand, sein Kapital erfahrenen Asset-Managern anzuvertrauen, die verschiedene Anlageklassen in einem möglichst optimalen Rendite-Risiko-Verhältnis in einer Fondslösung kombinieren. Dazu zählt die im schweizerischen Küsnacht bei Zürich ansässige Bellevue Asset Management.

Der von Lucio Soso verwaltete BB Global Macro (Lux) Fund hat in den vergangenen Jahren attraktive Renditen über sehr unterschiedliche Marktphasen hinweg erwirtschaftet. Der vermögensverwaltende Ansatz versetzt Anleger in die komfortable Lage, unabhängig von der Großwetterlage an den Finanzmärkten positive Renditen anzuvisieren. Auf Drei-Jahres-Sicht wurden die Vorgaben des Fondsmanagements, jährlich zwischen fünf und sieben Prozent Wertzuwachs zu erzielen, sogar übererfüllt. Im Schnitt schlägt ein Jahresplus von 7,7 Prozent zu Buche.

Neutralität herstellen

„Um die aktuellen Herausforderungen der Märkte zu meistern, muss der herkömmliche Ansatz eines Mischportfolios zwingend erweitert werden“, sagt Fondsmanager Soso. „Ein klassisches konzentriertes Mischportfolio aus Aktien und Renten ist in der Regel anfällig gegen steigende Zinsen. Durch einen begrenzten Hebel sowie Leerverkäufe in Staatsanleihen oder auf Aktienindex-Ebene lässt sich mehr Flexibilität erzielen. Dadurch erhalten wir ein neutrales Mischportfolio, das auch weiterhin überwiegend konservativ ist, jedoch über deutlich mehr Stabilität verfügt.“

Das Management-Team hat über die letzten 22 Jahre stets eigene Screening-Modelle im Rahmen vermögensverwaltender Ansätze entwickelt und weiter verbessert. Zur Überwachung des Anlageuniversums und zur Generierung neuer Anlageideen setzt das Team um Lucio Soso überwiegend auf quantitative Modelle. Für den flexiblen Mix aus Anlageklassen kommen Aktien, globale Staatsanleihen sowie Währungen und Rohstoffe infrage. Derzeit bevorzugt der Experte allerdings Anleihen und Aktien – Rohstoffe und Währungen spielen eine sekundäre Rolle.

Mehr long als short

Satte 90 Prozent des Fondsvermögens entfallen auf US-Staatsanleihen, vorwiegend infolge der transparenten Politik der US-Notenbank Fed und als Absicherung für den Aktienanteil von aktuell 24 Prozent. „Von der Bewertung her oder aufgrund von quantitativen Lockerungsprogrammen der Notenbanken halten wir derzeit die Aktienmärkte in Deutschland und Japan für interessant.

Unter den Sektoren wählen wir aktuell auf Indexbasis gezielt aus Gesundheitsaktien und europäischen Bankentiteln aus“, sagt Soso. Eine Leerverkaufsposition von 30 Prozent hielt er unlängst auf Bundesanleihen mit Blick auf die weitere Entwicklung am deutschen Rentenmarkt.


Quelle: Bellevue Asset Management, Multi Manager Depot, Stand 30.06.2015