BB Medtech

M&A-Aktivitäten dürften 2015 für überdurchschnittliche Gewinne im Medizintechniksektor sorgen

//
Im November zeigten die Aktienmärkte erneut eine erfreuliche Performance. Der breite Aktienmarktindex MSCI World konnte zum Monatsende 2,8 Prozent zulegen und der Index des Medizintechniksektors MSCI Healthcare Equipment & Supplies schloss mit 4,6 Prozent deutlich im Plus. Der Medizintechnikmarkt profitierte insbesondere von positiven Unternehmensnachrichten und einer starken Nachfrage nach Wachstumsaktien. Dies wirkte sich besonders positiv auf die Aktienkurse von kleinen und mittelgroßen Medizintechnikunternehmen aus.

Die Unternehmen Thoratec (+14,8 Prozent) und Endologix (+12,5 Prozent) gaben bekannt, dass sie alle Patienten für ihre Marktzulassungsstudien implantiert haben. Die rasche Umsetzung lässt vermuten, dass keine ernsthaften Probleme aufgetreten sind. Becton Dickinson (+9,0 Prozent) kann die Übernahme von CareFusion zu deutlich tieferen Zinsen refinanzieren, was die Akquisition noch attraktiver macht. Positive Entscheide der US- und EU-Kartellbehörden haben das Restrisiko eines Scheiterns der Übernahme von Covidien minimiert und die Aktienkurse beider Unternehmen, Covidien (+9,3 Prozent) und Medtronic (+8,4 Prozent), weiter beflügelt.

Ebenfalls positiv entwickelten sich Abiomed (+8,3 Prozent), Dentsply (+8,3 Prozent) und Insulet (+7,9 Prozent), welche von der größeren Risikobereitschaft der Investoren profitieren konnten. Ginko International (-16,2 Prozent) zeigte eine erneute Verschlechterung bei den Zahlungsausständen der Kunden. Wir können das Risiko ernsthafter Liquiditätsprobleme nicht ausschließen und haben deshalb die Position Ginko komplett veräußert.

„Medtech-Tax“ wird 2015 voraussichtlich abgeschafft

Der Medizintechniksektor profitierte im November von starken Fundamentalfaktoren, welche sich 2015 noch weiter hervorheben dürften. Wir rechnen mit einer weiteren Wachstumsbeschleunigung, getrieben von Produkteinführungen und steigenden Patientenzahlen verbunden mit einem überdurchschnittlichen Gewinnwachstum. Während im laufenden Jahr noch hohe Produkteinführungskosten die Ertragsmargen belasten, fallen diese 2015 weitestgehend weg. Die Erwartungen für das 4. Quartal sind moderat und sollten trotz hoher Vergleichsbasis im Vorjahr und ungünstigen Wechselkursen erreicht werden.

Zusätzlich sind die Chancen gestiegen, dass die „Medtech-Tax“ 2015 abgeschafft wird, was zu einer weiteren Steigerung des Gewinnwachstums führen würde. Wir sehen Mergers & Acquisitions (M&A-Aktivitäten) weiterhin als den wichtigen Werttreiber im Medizintechniksektor. Und wir erwarten weitere Akquisitionen strategischer Natur, welche die Konsolidierung der Medizintechnikindustrie rasant vorantreiben und neue multinationale Großunternehmen mit einem breiten, umfassenden Produktangebot und globaler Vertriebsreichweite entstehen lassen werden.

Aus Anlegersicht sind diese Transaktionen ebenfalls äußerst attraktiv, weil im aktuellen Zinsumfeld nicht nur die Kurse der übernommenen Unternehmen steigen, sondern auch die der Käufer.

Mehr zum Thema