LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Berater & VermittlerLesedauer: 3 Minuten

Personalie Ex-BVK-Vize Billerbeck soll neuer Präsident des BDVM werden

Thomas Billerbeck
Thomas Billerbeck: Der BDVM bezeichnet seine Mitglieder gerne als Qualitätsmakler. Deren Präsident soll er nun werden. | Foto: Billerbeck GmbH

Thomas Billerbeck soll neuer Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) werden. Zumindest ist das der Wunsch des aktuellen Vorstands des Vermittlerverbands mit Sitz in Hamburg, der vor allem größere Gewerbe- und Industriemakler vertritt. Zuerst hatte der Branchendienst „Versicherungsmonitor“ darüber berichtet.

Vorstandswahl am 17. November

„Man ist auf mich zukommen mit der Frage, ob ich für das Amt zur Verfügung stehe“, sagte Billerbeck auf Nachfrage von DAS INVESTMENT, betonte aber gleichzeitig mehrfach, dass es Aufgabe der Mitglieder sei, ihn zunächst in den Vorstand zu wählen. Um sich den Mitgliedern näher vorzustellen, will er in den kommenden Wochen die Regionalkreise des BDVM besuchen.

Am 17. November findet die Mitgliederversammlung des Verbands samt Wahl eines neuen Präsidenten statt. Wird Billerbeck gewählt, tritt er die Nachfolge von Thomas Haukje an, der den BDVM seit 2019 führt. Er wolle sich wieder zu 100 Prozent auf seine Firma fokussieren, so Haukje, der geschäftsführender Gesellschafter des Maklerhauses NW Assekuranz ist.

Viel Erfahrung im Ehrenamt

Billerbeck ist durch zahlreiche Ehrenämter in der Branche gut vernetzt. Er ist unter anderem Beiratsmitglied des Vereines Bipro und Mitglied der Vollversammlung der IHK Hannover. Auf seinem Linkedin-Profil erhielt er nach Bekanntwerden seiner Kandidatur bereits zahlreiche Glückwünsche.

Im eigenen Unternehmen, das er in dritter Generation führt, ist er seit 36 Jahren tätig, 2004 wechselte er von der Ausschließlichkeit in die unabhängige Maklerschaft. Die Nachfolge in seinem eigenen Betrieb hat der favorisierte BDVM-Präsident in spe bereits geregelt: Tochter Eileen Billerbeck (25) ist seit 2022 alleinvertretungsberechtigte Geschäftsführerin.

 

Neben der Vertretung der Mitgliederinteressen auf europäischer und deutscher Ebene zählt Billerbeck die Nachwuchsgewinnung für den Maklerberuf, die weitere Digitalisierung und Integration von KI zu den wichtigsten zukünftigen Aufgaben des BDVM. Auch deutete der 59-Jährige an, dass der Verband medial stärker in Erscheinung treten könnte.

Nähe zum BVK dürfte bleiben

Das ist deshalb interessant, weil sich der BDVM in der Vergangenheit oft Positionen des deutlich größeren Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) anschloss und sehr zurückhaltend auftrat. Dass zumindest die inhaltliche Nähe zum BVK und dessen Präsidenten Michael H. Heinz fortbestehen wird, daran dürfte es kaum Zweifel geben. Billerbeck ist weiterhin auch BVK-Mitglied und war von 2008 bis 2012 deren Vizepräsident.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion