Suche

Bei Anlegerlieblingen nachgefragt So stellen sich bekannte Fondsmanager jetzt auf (Teil 4)

 | © Uwe Nölke, Ricarda Piotrowski
| Foto: Uwe Nölke, Ricarda Piotrowski

Jakob Tanzmeister, Produktspezialist für Multi-Asset-Produkte, über den JP Morgan Global Income (ISIN: LU0395794307)


Wie waren Sie zu Beginn des März aufgestellt?

Das Portfolio war wie folgt aufgegliedert

  • US-Hochzinsanleihen: 26,1 Prozent
  • Globale Aktien: 15,2 Prozent
  • Verbriefungen (Agency): 9,5 Prozent
  • Europäische Hochzinsanleihen: 7,1 Prozent
  • Verbriefungen (Non-Agency): 6,4 Prozent
  • Globale REITs: 6,3 Prozent
  • Hybridanleihen: 6,3 Prozent
  • Schwellenländeraktien: 5,2 Prozent
  • Europäische Aktien: 5,0 Prozent
  • Schwellenländeranleihen: 3,9 Prozent
  • Wandelanleihen: 2,0 Prozent
  • Globale Infrastrukturaktien: 1,9 Prozent
  • IG-Unternehmensanleihen (Euro): 1,0 Prozent
  • Anleihen mit kurzer Duration: 0,5 Prozent
  • Barvermögen: 3,6 Prozent

Was im Portfolio lief im März gut, was nicht so?

Im März prägen vier Themen die Märkte

  • ein Angebotsschock- ausgelöst durch die Entwicklung in China. Dieser löst sich nur langsam auf.
  • ein Nachfrageschock- bedingt durch den allgemeinen Shutdown in einer Vielzahl von Volkswirtschaften weltweit.
  • ein Liquiditätsschock und eine massive expansive geldpolitische Antwort durch die Notenbanken.
  • und last but not least ein Ölpreisschock durch das Überangebot an Öl und den daraus resultierenden Preisverfall

Unsere Performance wurde im März insbesondere durch die Aktienallokation, die mit minus 5 Prozent zur negativen Entwicklung beitrug und durch Hochzinsanleihen mit einem Beitrag von minus 4 Prozent verschlechtert.

Betreiben Sie Risikosysteme? Wann haben die wie angeschlagen?

Das Risikomanagement in unserer Multi-Asset Solutions-Gruppe basiert auf einem umfangreichen System laufender Kontrolle und Überwachung - sowohl auf operativer Ebene der Portfoliomanager als auch durch die unternehmensweite Analyse systemischer Risiken.

Wie haben Sie Ihr Portfolio im März verändert?

Im März haben wir wie folgt über Derivate abgesichert: minus 1,5 Prozentpunkte in Euro-Aktien, minus 0,5 Prozentpunkte in Schwellenländeraktien und minus 1,0 Prozentpunkte in US-Aktien. Zudem wurde das Zinsänderungsrisiko (Duration) auf sechs Jahre erhöht, um damit die Aktien- und Hochzinspositionen abzusichern. Durch das Austrocknen des Rentenmarktes und die ansteigenden Renditen in den vergangenen Wochen hatte diese Maßnahme zunächst jedoch nicht den erwünschten Effekt. Hier sollte sich durch die Programme der Zentralbanken jedoch wieder Normalität einstellen, sodass die negative Korrelation zwischen Aktien und Anleihen wieder funktioniert. Des Weiteren wurde die Cash-Quote auf 8,2 Prozent erhöht, was etwa 1,8 Milliarden Euro entspricht. Diese Summe sollte das Portfolio mit ausreichend Liquidität versorgen und kann taktisch eingesetzt werden, wenn sich gute Investitionsgelegenheiten ergeben.

Die bereits zu Jahresbeginn recht niedrige Aktienquote wurde im Februar und März nochmals um 4 Prozentpunkte auf derzeit ungefähr 29 Prozent reduziert. Auf sektoraler Ebene stehen primär stabile Dividendentitel aus dem nicht-zyklischen Konsumgüterbereich, dem Gesundheitswesen sowie klassische Versorger-Titel im Fokus. Energietitel machen derzeit lediglich einen Anteil von 1,9 Prozent der Aktienallokation aus, was etwa der Hälfte des breiten Marktindex entspricht.

Als zusätzlichen Baustein zur Streuung des Risikos wurden in den letzten Monaten Infrastrukturaktien aufgenommen. Dabei handelt es sich um Unternehmen mit langfristig orientierten Geschäftsmodellen und stabilen Ausschüttungsrenditen, die sich in historischen Korrekturphasen meist deutlich stabiler halten konnten als der Gesamtmarkt.

Wie sind Sie jetzt aufgestellt und blicken in die Zukunft?

Die expansiven Maßnahmen der Zentralbanken haben das Ziel, die Liquiditätssorgen der Marktteilnehmer zu reduzieren und haben zu einem Wiedererstarken negativer Korrelationen zwischen Aktien und Anleihen geführt. Somit sollte die Funktionsfähigkeit der Anleihemärkte wiederhergestellt werden und sich Korrelationen zwischen Aktien und Anleihen so verhalten wie gewohnt, sodass eine breite Diversifikation funktionieren sollte. Wichtig bleibt, den mittelfristigen Anlagehorizont nicht aus den Augen zu verlieren und über die erheblichen Tagesschwankungen und Tagesschlagzeilen hinauszublicken. Es gilt nicht zu vergessen, dass auch die Corona-Krise irgendwann vorbei sein wird und eine Erholung der Wirtschaft nach dieser aktuell schwierigen Zeit einsetzt und nicht alle Unternehmen bis dahin vom Markt verschwunden sein werden.

Wie hoch war und ist Ihre Kasse?

Anfang März lag sie bei 3,6 Prozent, Anfang April bei 8,1 Prozent und inzwischen wieder bei 7,0 Prozent.

Mehr zum Thema

Weitere videos
ANZEIGE Foto: Wie verhalten sich Themenfonds in verschiedenen Marktphasen? Technologie, Rohstoffe, Nachhaltigkeit Wie verhalten sich Themenfonds in verschiedenen Marktphasen? Foto: „Wir investieren dort, wo andere es nicht können“ Champions Call mit Peter Heim „Wir investieren dort, wo andere es nicht können“ Foto: Aktien sind unterbewertet, meint Bert Flossbach Ausblick auf 2022 Aktien sind unterbewertet, meint Bert Flossbach Foto: Insolvenzen sind kein großes Problem für die Wirtschaft Wirtschaftsweise Monika Schnitzer Insolvenzen sind kein großes Problem für die Wirtschaft Foto: So geht es der Wirtschaft Ifo-Präsident Clemens Fuest So geht es der Wirtschaft
Weitere podcasts
Foto: „Die Fed macht alles richtig“ Investmenttalk von Eyb & Wallwitz „Die Fed macht alles richtig“ Foto: Schaden virtuelle Hauptversammlungen der Aktionärs-Demokratie? BVI-Spezialisten im Podcast Schaden virtuelle Hauptversammlungen der Aktionärs-Demokratie? Foto: Haben Konglomerate noch eine Zukunft? Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Haben Konglomerate noch eine Zukunft? Foto: Subventionsbetrug bremst Wirtschaft ZEW-Forscherin Bettina Peters Subventionsbetrug bremst Wirtschaft Foto: Das ist der Unterschied zwischen Kryptofonds und Kryptowerten BVI-Spezialisten im Podcast Das ist der Unterschied zwischen Kryptofonds und Kryptowerten
Weitere bildergalerien
Foto: So schlugen sich 2021 Vermögensverwalter nach Performance Jahresvergleich So schlugen sich 2021 Vermögensverwalter nach Performance Foto: Diese 10 Öl-Aktien locken mit hoher Rendite zum kleinen Preis Weltweit Diese 10 Öl-Aktien locken mit hoher Rendite zum kleinen Preis Foto: Diese 10 Mischfonds haben es in die Bestenauswahl geschafft Rheinische Portfolio Management Diese 10 Mischfonds haben es in die Bestenauswahl geschafft Foto: Diese 10 US-Aktienfonds liefen 2021 am besten Aktiv und passiv Diese 10 US-Aktienfonds liefen 2021 am besten Foto: Wie Prem Watsa das Fairfax-Portfolio für 2022 aufstellt Telekommunikation, Transport, Technologie Wie Prem Watsa das Fairfax-Portfolio für 2022 aufstellt
Weitere infografiken
Foto: Wer am Anleihemarkt von steigenden Zinsen profitiert Analyse von HQ Trust Wer am Anleihemarkt von steigenden Zinsen profitiert Foto: Finanzberater glauben 2022 an den Dax Schöne Aussichten Finanzberater glauben 2022 an den Dax Foto: Das bringt das neue Börsenjahr für den S&P 500 Alle guten Dinge sind vier Das bringt das neue Börsenjahr für den S&P 500 Foto: So viele Höchststände erreichte der S&P 500 Jahresrückblick 2021 So viele Höchststände erreichte der S&P 500 Foto: Wie oft Zinsprognosen daneben gehen Diesmal aber wirklich? Wie oft Zinsprognosen daneben gehen
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben