Bei R+V bleibt alles beim Alten

Die Wiesbadener R+V Versicherung wird ihre Überschussbeteiligung  im kommenden Jahr nicht verändern. Lebens- und Rentenversicherungskunden des Konzerns erhalten 2009 nach wie vor 4,5 Prozent auf den Sparanteil ihrer Beiträge. Mit Schlussüberschuss und Beteiligung an den Mindestreserven am Vertragsende liege die Gesamtverzinsung damit bei mehr als 5 Prozent, so die R+V.

„Gerade in der Krise sind Lebens- und Rentenversicherungen mit langfristigen Garantien und der Sicherheit des Wertzuwachses ideal“, betont Rainer Sauerwein, im Vorstand der R+V verantwortlich für Personenversicherungen.

Mehr zum Thema
Für FirmenkundenOttonova startet White-Label-Produkte VersicherungsvertriebWie sich Versicherer und Makler neu erfinden können Anlage per InvestmentpoliceWarum der Versicherungsmantel auch für Berater vorteilhaft ist