Lesedauer: 5 Minuten

Finanzcoaching und Finanzplanung Beide Seiten der Medaille sind wertvoll

Pärchen bei der Beratung
Pärchen bei der Beratung | Foto: Imago Images/Shotshop

Als Finanzberater unterstütze ich meine Kunden dabei, ihre Vorstellungen vom Leben im Rahmen ihrer heutigen finanziellen Voraussetzungen und mit Blick auf die Zukunft stabil auszurichten und vorausschauend zu organisieren.

Eines erlebe ich dabei sehr häufig: dass sich Kunden, denen es wirtschaftlich gut geht, viele Gedanken zu ihrer finanziellen Aufstellung machen. Sie zweifeln daran, ob diese mit den dynamischen Veränderungen Schritt halten kann, die wir immer wieder erleben.

Einerseits hat sich die Welt unter finanziellen Gesichtspunkten für alle Menschen insbesondere seit 2008 enorm verändert. Das dauerhafte Niedrigzinsniveau bringt dem Anleger wenig Freude und wirkt sich sowohl heute als auch langfristig auf seine Vermögensstruktur aus. Außerdem schüren Wertsteigerungen bei Sachwerten, vor allem die Immobilien- und Aktienbewertungen, ein Gefühl der Übertreibung.

Andererseits steht auch das eigene Leben nie still: das Privatleben, persönliche und berufliche Veränderungen und die gute Ausbildung für die Kinder wollen organisiert werden. Hinzu kommen übergeordnete Themen wie die langfristigen Veränderungen des weltweiten Klimas, in der Gesellschaft oder der Wirtschaft – täglich prasselt Neues auf uns herein, das verstanden und verdaut werden will und unser Denken und Handeln bestimmt.

Auf manche Fragen finden sich keine Antworten – aber ich kann dort zur Seite stehen, wo ich über Kompetenzen und Wissen verfüge. Als Gesprächspartner in Finanzfragen helfe ich, Chancen zu identifizieren und berücksichtige gleichzeitig individuelle Ängste und Sorgen.

Dabei kommt es nicht alleine auf den Wissensvorsprung an. Um in dieser komplexen Gemengelage für meine Kunden einen wirklichen Unterschied machen zu können, muss ich Finanzplaner und Finanzcoach zugleich sein.

Was macht ein Finanzplaner? 

Finanzplanung ist die langfristige, ganzheitliche und systematische Planung, Strukturierung und Sicherung aller finanziellen Angelegenheiten von Privatpersonen. Die anerkannteste Zertifizierung für den Finanzplaner ist der Certified Financial Planner. Dieser verfügt über langjährige Erfahrung als Finanzberater, hat eine Ausbildung mit anspruchsvollen Prüfungen bestanden, weist sein aktuelles Wissen regelmäßig in der Rezertifizierung nach und erkennt höchste ethische Regeln in der Beratung als Standard an. 

Die vom Financial Planning Standards Board e. V. festgelegten Standesregeln beschreiben Berufsbilder, definieren Ethikregeln, geben Grundsätze ganzheitlicher Beratung vor und legen Praxisstandards für die Finanzplanung fest. 

Was macht ein Finanzcoach? 

Finanzcoaching ist die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen zur Bewältigung vernetzter Finanzanliegen. Ein Finanzberater kann sich mit einem Weiterbildungsstudium zum „Zertifizierten Finanzcoach (FH)“ qualifizieren. Die Zertifizierung als Finanzcoach bedeutet einen zusätzlichen Bildungsschritt und ermöglicht eine Erweiterung der Beratung durch die Hinzunahme von Coaching-Elementen. Finanzcoaching regt dazu an, eigene Lösungen zu entdecken, individuelle Fragestellungen zu klären und ein geeignetes Verhalten zu entwickeln, um gute Ergebnisse zu erzielen. 

Tipps der Redaktion
Foto: Forscher warnen vor Immobilienblase in 12 Städten
Wohnen in DeutschlandForscher warnen vor Immobilienblase in 12 Städten
Foto: Die 20 besten Deka-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Deka-Fonds
Foto: Das sind die langfristig besten Dividendenaktien
Studie von Value Investor ResearchDas sind die langfristig besten Dividendenaktien
Mehr zum Thema