Belebender Service der Sparkasse

Um den Herzkasper am Kontoauszugsdrucker zu vermeiden

//
Das ist doch mal eine gelungene Serviceleistung in Zeiten von Negativzinsen und Inflationssorgen: Neben dem Drucker für Kontoauszüge hängt gleich ein Defibrillator. Diese Sparkasse sorgt sich offenbar sehr um das Wohl ihrer Kunden. Möchte vermeiden, dass einer zusammenklappt, wenn er die eckigen Zahlen auf den dünnen Blättchen erblickt – und sein Herz dabei hintenüber fällt. Da bekommt der Sparkassen-Slogan „Fair. Menschlich. Nah am Kunden“ eine ganz andere Bedeutung.

Vielleicht ist die Wiederbelebungs-Vorrichtung aber auch schlicht damit zu erklären, dass die Sparkasse an morgen denkt. Denn auch ihre Kunden werden immer älter (also die, die noch analog ausdrucken). Die Bank für alle kämpft sozusagen um jeden Kunden. Bleibt nur zu hoffen, dass der Defi eine geringere Ausfallquote hat als der Drucker in so mancher Filiale. Sonst geht diese Wiederbelebungs-Maßnahme am Kunden vorbei.

Weitere Orte, an denen ein Defibrillator auch sehr viel Sinn machen würde: In Hotels Schweizer Skigebiete (für alle, die die Franken-Freigabe verschlafen haben und sich jetzt über ihre Rechnung wundern). An der Zapfsäule (momentan nicht, aber das ändert sich bestimmt wieder). In den Börsensälen dieser Welt (hier vielleicht an jedem Arbeitsplatz zu empfehlen).