Lesedauer: 3 Minuten

Bitcoin-Upgrade Beliebte Kryptowährung macht Ethereum Konkurrenz

Bitcoin gehört zu den bekanntesten Kryptowährungen
Bitcoin gehört zu den bekanntesten Kryptowährungen: In dem neuen Update Taproot führt Bitcoin unter anderem komplexere digitale Verträge (Smart Contracts) ein. | Foto: Imago Images / NurPhoto

Das letzte große Bitcoin-Upgrade ist bereits vier Jahre her und spaltete damals die Community – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Update namens SegWit ging 2017 an den Start und führte effizientere Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain ein. Gleichzeitig sorgte das Update für einen so genannten hard fork, einen Bruch im Bitcoin-Netzwerk.

Ab diesem Zeitpunkt gab es nicht nur Bitcoin, sondern auch die Kryptowährung Bitcoin Cash. Beim neuen Upgrade namens Taproot geht nun aber alles friedlicher zu: Es wurde bereits im Sommer von 90 Prozent der Miner bestätigt. Das heißt aber nicht, dass das ambitionierte Update keine großen Auswirkungen hat. Ganz im Gegenteil: Taproot dürfte ebenso wie SegWit bedeutend für die Bitcoin-Blockchain sein.


Erneuerungskur für die älteste Kryptowährung

Taproot soll im November an den Start gehen, ins Spiel gebracht wurde das Update jedoch bereits 2018. Schon damals war man sich sicher, dass die Zahl der Transaktionen auf der Blockchain stetig zunehmen würde. Die Neuerungen sollen die Bitcoin-Blockchain daher noch agiler und flexibler machen.

Zudem ebnet Taproot den Weg für technologische Fortschritte, wodurch Bitcoin der innovativen Konkurrenz im Krypto-Markt weiter auf Augenhöhe begegnen kann. Denn auch wenn Bitcoin noch immer eine bekannte digitale Anlage am Markt ist, mussten auch Fans der Kryptowährung zugeben, dass Konkurrenten wie Ethereum, in einigen technischen Fragen bislang die Nase vorne haben.

Tipps der Redaktion
Foto: Bei diesen 10 Aktien winken die höchsten Dividenden
Im September 2021Bei diesen 10 Aktien winken die höchsten Dividenden
Foto: Das sind die 10 Top-Aktien von Michael Burry
Fondsmanager unter der LupeDas sind die 10 Top-Aktien von Michael Burry
Foto: Was ein Sparplan auf den MSCI World erwirtschaftet
Am Renditedreieck erklärtWas ein Sparplan auf den MSCI World erwirtschaftet
Mehr zum Thema