Lesedauer: 1 Minute

Beratungsbedarf Deutsche wollen zu Zahnzusatzpolicen beraten werden

Deutsche wollen zu Zahnzusatzpolicen beraten werden
Eine Umfrage von Dentnet ergab, dass 38 Prozent der Befragten eine individuelle Beratung zum Thema Zahnersatz wünschen. Besonders hoch ist der Bedarf bei den 45 bis 54-Jährigen. Hier will fast jeder zweite Umfrageteilnehmer (45 Prozent) mehr Informationen. Zudem scheint der Beratungsbedarf in den neuen Bundesländern besonders hoch. In Mecklenburg-Vorpommern haben 64 Prozent der Menschen Fragen zum Thema, in Brandenburg sind es 49 Prozent. Der Bedarf in den alten Bundesländern ist hingegen geringer. So wünschen sich im Saarland nur 23 Prozent ein Informationsgespräch.

Zwei Fragen kommen bei Kunden besonders häufig vor. Sie wollen wissen, welcher Zahnersatz passend ist und wann eine Zahnzusatzpolice sinnvoll ist. Grund für den hohen Beratungsbedarf dürften die Kosten für Zahnersatz sein. Auch Fragen zum Preis-Leistungs-Verhältnis spielen eine große Rolle. Zwar erhalten Patienten auch in den Zahnarztpraxen Informationen zum Thema. Diese Beratung allein reiche jedoch anscheinend nicht aus, meint Dentnet dazu. Deshalb sehen die Studienautoren auch zukünftig einen erhöhten Beratungsbedarf zum Zahnersatz.
Tipps der Redaktion
Foto: Axas neuer PKV-Schutz für Geschäftsreisende
Krank im AuslandAxas neuer PKV-Schutz für Geschäftsreisende
Foto: Grundsätzlich keine Kostenübernahme von Zahnimplantaten
Urteil bestätigt GKVGrundsätzlich keine Kostenübernahme von Zahnimplantaten
Foto: Arag bietet neue Kranken-Zusatzpolice für Kinder
Keine GesundheitsprüfungArag bietet neue Kranken-Zusatzpolice für Kinder
Mehr zum Thema