Berenberg-Volkswirt Jörn Quitzau

Zwischen Moral und Gewinn

Umweltdemonstranten: Rücksichtsloses Verhalten von Unternehmen wird in vielen Fällen am Markt abgestraft. | © Getty Images

Umweltdemonstranten: Rücksichtsloses Verhalten von Unternehmen wird in vielen Fällen am Markt abgestraft. Foto: Getty Images

Berenberg-Volkswirt Jörn Quitzau erklärt, warum die Shareholder-Stakeholder-Debatte überholt ist und der Markt sich von ganz alleine reguliert.

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos werden wieder die großen Themen der Wirtschaft diskutiert. Dabei wird es auch um die Zukunft des Kapitalismus gehen. Der sogenannte Shareholder-Kapitalismus, der das Leben an den Finanzmärkten lange bestimmte, hat inzwischen einen schweren Stand.

„Shareholder Value“ ist das Etikett für ein Konzept, bei dem das unternehmerische Handeln primär oder ausschließlich an den finanziellen Interessen der Unternehmens- oder Anteilseigner ausgerichtet ist. Gewinnmöglichkeiten sind im Rahmen der bestehenden Gesetze zu realisieren, ganz gleich, was die damit...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik