Bergfürst Bank

Emission für Hamburger Middendorf Haus

Mit 250 Euro oder mehr können sich private Anleger ab sofort am historischen Middendorf Haus in Hamburg beteiligen. Die Bergfürst Bank hat mit dem Mehrfamilienhaus im Portugiesen-Viertel ein Neo-Investing-Projekt gestartet. Dabei handelt es sich um eine neue Form des Crowdinvestings, bei dem die Anlagen handelbar sind und die Bafin den Wertpapierprospekt überprüft.

Das Gesamtvolumen der Emission beträgt 1,1 Millionen Euro, die Zinsen liegen bei 3,5 Prozent jährlich. Sollte die Immobilie am Ende der fünfjährigen Laufzeit mehr wert sein, gibt es für den Anleger einen entsprechenden Bonuszins. Das Haus gehört der FAH Grundbesitz, einer Beteiligungsgesellschaft eines Hamburger Family Offices. Arne Olofsson ist geschäftsführender Gesellschafter der FAH Grundbesitz und sitzt unter anderem auch im Vorstand der ABR German Real Estate.

Das Middendorf Haus ist momentan 7,6 Millionen Euro wert. Es stammt aus dem Jahr 1905 und umfasst heute neben den 36 vollständig vermieteten Wohneinheiten den Germanischen Lloyd, der die Erdgeschossflächen gemietet hat. Insgesamt hat das Gebäude eine vermietbare Fläche von 2.954 Quadratmetern.

Die Emission läuft 25 Handelstage. Sollten vorher schon alle Anteile verkauft sein, kann die Bergfürst Bank sie vorzeitig beenden. Das Bankhaus will dafür sorgen, dass sich Kapitalnehmer und Investor online austauschen. Außerdem will es das Objekt jährlich neu von unabhängigen Gutachtern bewerten lassen und das Ergebnis veröffentlichen.

Mehr zum Thema
Augsburg, Mannheim, MainzDr. Peters startet Hotel-Fonds für Institutionelle