Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover So viel kosten Immobilien in 4 deutschen Metropolen

//

Berlin

Berlin | © Pixabay

Blick auf die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. © Pixabay

Für Immobilien in der Hauptstadt gilt nach wie vor: Die Nachfrage ist groß und das Angebot zu klein. Der ungebrochene Bevölkerungszuwachs wirkt sich auch auf die Berliner Randgebiete aus. Die Immobilienpreise zwischen Stadt und Umland gleichen sich immer mehr an. Der Preisübergang bei den Stadtrandlagen zu Brandenburg ist nahezu fließend.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist in Berlin der Preisindex, in den zusätzliche Faktoren wie Baujahr oder Lage der Immobilie eingerechnet werden, um mehr als 13 Prozent angestiegen. Auch wenn die günstigsten Preise in Berlin im vierten Quartal 2018 bei Eigentumswohnungen 700 Euro pro Quadratmeter und für Häuser 556 Euro pro Quadratmeter betragen – echte Schnäppchen sind kaum zu machen. Sonderpreise gibt es nur noch nah am künftigen BER-Airport, aus Angst vor Fluglärm. Immobilienkäufer sollten sich aber lieber nicht darauf verlassen, dass dieser nie fertig wird.

Mehr zum Thema

nach oben