Bert Rürup, Quelle: TU Darmstadt

Bert Rürup, Quelle: TU Darmstadt

Bert Rürup zu teuer – AWD ändert Vertrag

//

Rürup wurde vor einem Jahr von dem Finanzvertrieb AWD als neuer Chefökonom präsentiert. Seit Frühjahr 2009 ist er für AWD im Einsatz, nun wurde der Vertrag geändert.

Laut einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ will die Swiss Life die hohen Kosten nicht mehr hinnehmen. Der Schweizer Lebensversicherer soll im Aufsichtsrat darauf gedrungen haben, den bisherigen Vertrag nicht fortzusetzen.

AWD hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 knapp 20 Prozent weniger Umsatz gemacht als im Vorjahr und einen Fehlbetrag von 20 Millionen Euro erwirtschaftet.

Rürup darf fremdgehen 

„Es ist richtig, dass wir das Arbeitsverhältnis mit Professor Rürup im gegenseitigen Einvernehmen auf eine neue vertragliche Basis gestellt haben“, sagte ein AWD-Sprecher der „F.A.Z.“ Rürup kann demnach seine Dienste auch anderen Marktteilnehmern anbieten.

AWD will erklärtermaßen mit Rürup weiter kooperieren. Der Experte soll dem Unternehmen als beratender Chefökonom verbunden bleiben. Zu seinen Aufgaben zählten weiterhin das Erstellen ökonomischer Analysen sowie Vorträge, Marktsondierungen und Markteinschätzungen.

Rürup gilt als Erfinder der steuerbegünstigten Basisrente, die meist von Selbständigen für die ergänzende Altersversorgung verwendet wird und in der Branche „Rürup-Rente“ genannt wird. Er äußerte sich bislang nicht zu der Vertragsänderung.
Hier finden Sie die besten Riester- und Rürup-Policen.

Mehr zum Thema
Die besten klassischen Rürup-RentenAWD: Squeeze-Out abgeschlossenRürup-Rente: Zielgruppe ist schlecht informiert und zurückhaltend