Skateboarder: Insbesondere junge Menschen sollen von sehr flexiblen Anpassungsmöglichkeiten ihrer BU-Police über die gesamte Laufzeit profitieren.  | © Alex Powell Foto: Alex Powell

Berufsunfähigkeitsversicherung der Swiss Life

BU-Versicherungsschutz bleibt bei Kurzarbeit erhalten

Stefan Holzer, Swiss Life Deutschland

Der Versicherer Swiss Life aus Garching bei München hat seine Produkte überarbeitet, mit denen Kunden ihre Arbeitskraft absichern können. Bei der Entwicklung des neuen Produkt- und Serviceangebots habe das Feedback der Geschäftspartner eine wichtige Rolle gespielt, sagt Stefan Holzer, Leiter Versicherungsproduktion und Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland.

Zu den aktuellen „Verbesserungen mit unmittelbarem Mehrwert für Kunden und Makler“ zählten einfachere verständlichere Leistungsdefinitionen, ein komplett überarbeiteter Antrag sowie günstigere Beiträge und höhere Absicherungsmöglichkeiten. Besonders die Zielgruppen junge Menschen profitiere laut Holzer ab sofort „von sehr flexiblen Anpassungsmöglichkeiten“.

Weg vom Antrag zum Vertrag erleichtert

Eine neue Struktur gab der Versicherer seinen Anträgen der Produkte Swiss Life SBU, Swiss Life BUZ, Metallrente BU, Klinikrente BU und BU Flex des Arbeitskraftschutzes Flex: Die neu eingeführte Zwei-Spalten-Logik führe zu „deutlich mehr Übersicht für Vermittler und Kunden“. Gleichzeitig vereinfache sie das Beantworten der erforderlichen Gesundheitsfragen deutlich.

Junge Menschen profitieren von Tarifen

Laut Swiss Life „profitieren Gymnasiasten sowie rund 200 weitere Berufsbilder von noch attraktiveren Beiträgen“. Ebenso seien die maximalen BU-Rentenhöhen für besondere Zielgruppen erweitert worden. Das gelte „insbesondere für Schüler ab der 11. Klasse und Auszubildende, die mit 1.300 Euro abgesichert werden können“. Doktoranden können bis zu 2.000 Euro BU-Rente monatlich versichern.

Leistungen bei BU Protect erweitert

Angepasst hat Swiss Life auch den Baustein BU Protect, die bereits seit 2014 fester Bestandteil der SBU-Tarife ist und besondere Lebensphasen überbrücken soll: Bei Mutterschutz und Elternzeit, im Falle von Arbeitslosigkeit oder bei einer Weiterbildung in Vollzeit kann der BU-Schutz zu 70 Prozent aufrechterhalten werden – zu einem pauschalen Monatsbeitrag von 5 Euro. 

Alle Neuheiten der Swiss Life BU 

Grafik: Swiss Life Deutschland

Diesen Ereigniskatalog erweitert der Versicherer ab sofort um zwei Lebensphasen: Kurzarbeit und Sabbatical. „Das Besondere an dieser Verbesserung ist, dass sie nicht nur für neue Kunden, sondern auch für bestehende Verträge seit 2014 gilt“, betont Holzer. Im vergangenen Corona-Krisenmonat März haben laut Bundesagentur für Arbeit deutschlandweit 470.000 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt.

Mehr zum Thema
BerufsunfähigkeitsversicherungGothaer geht bei BU-Prävention neue WegeUnfall, Haftpflicht, PflegeWelche Versicherungen brauchen Senioren wirklich?Selbstständige BerufsunfähigkeitsversicherungenDie wichtigsten Vertriebswege für BU-Policen