„Bester Zeitpunkt seit 2009“: Fidelity-Manager auf Schnäppchen-Jagd

//
„Wer die derzeitigen Aktienkurse mit potenziellen Gewinnen und Dividenden-Erträgen in Verhältnis setzt, erkennt, wie günstig derzeit die meisten Papiere zu haben sind“, erklärt Sanjeev Shah, Manager des Fidelity-Fonds Special Situations, gegenüber der britischen Finanzagentur Citywire. Einen derart idealen Einstiegszeitpunkt habe es zuletzt im März 2009 gegeben, als der britische Aktienindex FTSE an seinem tiefsten Punkt während der Finanzkrise angelangt war.

Doch im Gegensatz zu 2009, als viele der börsennotierten Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten steckten, sehen die Bilanzen der meisten Firmen laut Shah derzeit sehr gut aus.

BSkyB, Ericsson, Moneysupemarket, Ocado, Burberry und L’Oreal

Shah, der 2008 den zuvor von Anthony Bolton gemanagten Fidelity Special Situations übernommen hatte, setzt auf unterbewertete Unternehmen mit nachhaltigem Umsatz- und Gewinnwachstum. Zu seinen Favoriten zählen der größte Anbieter von Pay-TV in Großbritannien und Irland BSkyB, der schwedische Mobilfunk-Anbieter Ericsson, die Online-Vergleichsseite Moneysupermarket, der Finanzdienstleister IG Group und der Lebensmittellieferant Ocado.
1.900 Dollar: Wohin geht der Goldpreis?
Auch bei Unternehmen, die Konsumartikel weltbekannter Marken herstellen und einen großen Teil ihrer Produktion in die Schwellenmärkte exportieren, sieht Shah großes Potenzial. So zählt die international bekannte britische Luxus-Bekleidungsfirma Burberry und der weltweit größte Kosmetikhersteller L’Oreal zu seinen größten Positionen.

Bank-Aktien so günstig wie seit Jahrzehnten nicht mehr

Die Marktkorrektur sei bald vorbei, ist der Fidelity-Manager überzeugt. Daher lohne es sich, auf Unternehmen zu setzten, die von der baldigen Konjunkturerholung profitieren werden. Dazu zählt Shah unter anderem den US-amerikanischen Immobilienmarkt, der mittlerweile etwas stärker als zuvor in seinem Portfolio vertreten ist. Auch Wolseley, ein britischer Anbieter von Gebäudeausstattungen verschiedenster Art, die das Unternehmen unter anderem in die USA exportiert, gehört zu den Top-10-Positionen des Fidelity Special Situations.

Trotz der Krisenstimmung an den internationalen Finanzmärkten gehören Banken ebenfalls zu Shahs Hoffnungsträger. Erst vor kurzem hat er seine Positionen in Lloyds-Aktien aufgestockt. „Banken sind derzeit der von institutionellen Investoren am meisten gemiedene Sektor“, erklärt Shah gegenüber Citywire. Im Vergleich zu ihren Gewinnerwartungen seien Bank-Aktien derzeit so günstig zu haben wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Mehr zum Thema