Dominik Nienhaus, Jens Ohr und Peter Schille (v.l.n.r), Gründer des Robo-Advisors Oskar.de Foto: Oskar.de

Beteiligung an Robo-Advisor

Springer-Konzern steigt bei Oskar.de ein

//

Nachdem der Hype um Robo Advisors in letzter Zeit nachgelassen hatte und einige Banken sich teilweise wieder aus dem Geschäft zurückgezogen haben, könnte nun wieder Bewegung in den Markt für die digitale Vermögensverwaltung kommen, berichtet das Online-Nachrichtenportal „Finanz-Szene.de“ mit Verweis auf den Einstieg des Axel Springer-Konzerns beim Robo Advisor Oskar.de.

Handelsregisterdaten zufolge habe sich der Konzern über seine Online-Tochter Finanzen.net 44,4 Prozent der Anteile gesichert und damit nun mit Abstand größter Gesellschafter.

Weiterlesen auf finanz-szene.de

Mehr zum Thema