Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Unternehmen mit betrieblicher Altersversorgung (bAV) müssen nicht unbedingt auf das neue Sozialpartnermodell im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes warten, wenn sie ihren Mitarbeitern Versorgungsleistungen nach Art der Zielrente anbieten wollen. Vergleichbare Möglichkeiten bieten sich schon jetzt, erklärt Friedemann Lucius, Vorstand des Beratungsunternehmens Heubeck, in seinem Gastbeitrag. [mehr]

Im Jahr 2017 vertrauten die Menschen in Deutschland allen drei Säulen der Altersvorsorge beinahe gleich. Für 2018 dagegen büßen die gesetzliche Rente, die betriebliche Altersversorgung, aber auch die privaten Möglichkeiten an Vertrauen ein. [mehr]

[TOPNEWS]  Ausblick auf das Versicherungsjahr 2019

„Ein Provisionsdeckel hätte negative Folgen für Vermittler“

Kommt 2019 eine Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungsprodukten, oder nicht? Das ist eine der heißesten Fragen der Versicherungsbranche für das kommende Jahr. Was die Gesellschaften sonst noch umtreibt, zeigt unsere Umfrage unter Branchenvertretern. Den Start macht Oliver Brüß, Vertriebsvorstand der Gothaer. [mehr]

Bis zum Jahreswechsel ist es nicht mehr weit. Und mit dem neuen Jahr treten wieder einige gesetzliche Änderungen in Kraft, sowohl in der privaten und betrieblichen Altersvorsorge als auch in der Krankenversicherung. Was wird sich ändern? Das erfahren Sie hier. [mehr]

Die Niederlande und Dänemark sind mit ihrem Altersvorsorgesystem im internationalen Vergleich derzeit am besten aufgestellt. Deutschland erreicht von 34 Systemen in der Gesamtwertung Platz 13. Zu diesem Ergebnis gelangt der „Melbourne Mercer Global Pension Index 2018“. Hier erfahren Sie mehr über die Ergebnisse der Studie. [mehr]

Der vorgeschriebene Zuschuss, den Arbeitgeber ab 2022 zu bestehenden Betriebsrentenverträgen zahlen müssen, lässt sich in den Unternehmen schwerer umsetzen, als sich der Gesetzgeber das vorgestellt hat, sagt Karsten Rehfeldt vom Altersvorsorgespezialisten BBVS. [mehr]

Seit Januar 2018 gilt das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz, das Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften die Einrichtung eines sogenannten Sozialpartnermodells ermöglicht. Wie sieht die Bereitschaft unter den Akteuren aus, diese Möglichkeit auch tatsächlich zu nutzen? Hier gibt es die Antwort. [mehr]

Über die Hälfte der 55- bis 64-jährigen Erwerbstätigen werden ihren Lebensstandard mit ihren bisher erreichten Rentenanwartschaften nicht vollständig decken können. Das hat eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ergeben. Auch private Versicherungen können die Lücke danach nicht komplett schließen helfen. [mehr]

Altersvorsorge ja, aber nicht jetzt

Millennials vertrauen gesetzlicher Rente nicht

In der Altersgruppe zwischen 18 und 29 Jahren herrscht wenig Vertrauen in die gesetzliche Rente. Mehr als jeder Dritte macht sich Sorgen, ob die Rente später reicht. Aber auch in die privaten Produkte wird aufgrund der geringeren Rendite nicht so häufig investiert, wie in Wertpapiere oder Immobilien. [mehr]