Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Quelle: Istock

Quelle: Istock

Betriebliche Altersvorsorge: Uni-Diplom für Berater

//
Das berufsbegleitende Studium wird von der Akademie der DGbAV Deutsche Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung unter wissenschaftlicher Leitung des PFI Private Finance Institute/EBS Finanzakademie durchgeführt. Als Initiator des Studiengangs will die bundesweit tätige DGbAV den bAV-Beratern eine höhere Qualifikation bieten.

Absolventen sollen in die Lage versetzt werden, mit Geschäftsführern sowie Finanz- und Personalvorständen „auf Augenhöhe“ über Modelle und Methoden der betrieblichen Altersversorgung zu verhandeln. Laut DGbAV soll so die teils unbefriedigende Akzeptanz der Angebote der betrieblichen Altersvorsorge und der „schlechte Durchdringungsgrad“ gerade für die stark geförderte Entgeltumwandlung verbessert werden.

Zielgruppe des Studiengangs sind freie Finanzdienstleister, Makler, der Führungsnachwuchs sowie Fachkräfte von Geldinstituten, Finanzdienstleistern, Versicherungsunternehmen, Fondsgesellschaften und Immobilienfirmen. Das Curriculum steht zudem Rechtsanwälten und Steuerberatern offen, die ihr bisheriges Tätigkeitsfeld weiterentwickeln möchten.
Das Studium findet am EBS Executive Education Center in Oestrich-Winkel (Rheingau) statt. Wissenschaftlicher Leiter ist Professor Rolf Tilmes, Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Private Finance and Wealth Management und Dekan der European Business School (EBS), die kürzlich in „EBS Universität für Wirtschaft und Recht“ (i. Gr.) umbenannte wurde.

Die 18 Präsenztage in Oestrich-Winkel sind zu Blockphasen an Wochenenden zusammengefasst, die sich bis zum Frühjahr 2011 erstrecken. Dazu kommen die Prüfungsleistungen und eine Projektarbeit, die in Kleingruppen erarbeitet wird und in einer Disputation verteidigt werden muss. Die Studiengebühren betragen 7.500 Euro plus Mehrwertsteuer.

22 Studenten beginnen das Curriculum, das zum zweiten Mal stattfindet. Aus dem ersten Jahrgang vergangenes Jahr gingen bereits mehr als 30 „bAV-Ökonomen (EBS)“ hervor.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema
Fortbildung: Fachberater für nachhaltiges Investment startet im September
MLP mit eigener Ausbildung zum Certified Financial Planner
DGbAV baut Makler-System aus: Schulung und Back-Office in der betrieblichen Altersvorsorge
nach oben