Betriebsrenten der Ergo: Personalchefs sollen Geld für Abschlüsse bekommen haben

//
Nach Angaben eines Augenzeugen seien mit dieser Methode etwa bei einem Hannoveraner Bauunternehmen 100 Verträge vermittelt worden. Der Personalverantwortliche habe 100 Euro pro Vertrag bar auf die Hand bekommen.

Eine Praxis, die anscheinend nicht unüblich ist. Zum Teil hätten die Personaler das Thema auch von sich aus angesprochen. „Man spricht ganz unverblümt“, so ein Ergo-Spezialist für Betriebsrenten gegenüber dem „Handelsblatt“. „Der Personalchef sitzt Ihnen gegenüber und sagt: Ich habe hier drei Angebote. Was habe ich davon, wenn ich das von Ergo nehme?“

Die Ergo führt zum Thema Betriebsrenten gerade eine Untersuchung durch – äußern wollte sich der Konzern zu den neuen Vorwürfen deshalb nicht. Im Oktober sollen die Prüfungen abgeschlossen sein.   

Mehr zum Thema
Andreas Wimmer„Wir müssen uns Spielräume in der Kapitalanlage schaffen“ Vetrieb und MarketingDietmar Stumböck rückt in den VPV-Vorstand auf Claus GillenBonnfinanz mit neuem Vorstand für Produkte und Märkte