Ein Polizist legt einem Verdächtigen Handschellen an: Der junge Mann, dem Betrug in 40 Fällen vorgeworfen wird, sitzt nun in Haft. Foto: Getty Images

Ein Polizist legt einem Verdächtigen Handschellen an: Der junge Mann, dem Betrug in 40 Fällen vorgeworfen wird, sitzt nun in Haft. Foto: Getty Images

Betrug in 40 Fällen

Versicherungsangestellter haut Versicherung übers Ohr

//
Ein junger Mann aus Stuttgart hat seit Juni 2014 systematisch eine Versicherung betrogen. In 40 Fällen hat er sich fälschlicherweise als Bezugsberechtigter ausgegeben und die Versicherungssumme eingestrichen. Der Schaden 300.000 Euro.

Jetzt sitzt der Verdächtige in Haft, berichtet die Stuttgarter Zeitung. Pikant dabei: Der 29-Jährige arbeitet selbst bei einer Versicherung.

Mehr zum Thema
Provision ergaunertFinanztest meldet Millionenschäden durch Betrug von Vermittlern Vorsicht Falle!Betrüger erleichtern Unternehmen um Millionenbeträge