Marc Faber

Marc Faber

Big-Mac-Index McDonalds versetzt Marc Faber in Alarm

McDonalds hat so wenige Burger und Pommes verkauft wie seit zehn Jahren nicht mehr, berichtet das Deutsche Anleger Fernsehen (DAF). Das lässt bei Börsenguru Marc Faber alle Alarmglocken schrillen. McDonalds zeige ihm, wie es um die Wirtschaft weltweit bestellt ist. Sinkende Verkaufszahlen weisen demnach darauf hin, dass die Geldpolitik der Notenbanken versagt habe. Burger und Co. würden einfach immer mehr kosten, ohne dass die Löhne hinterherziehen.

Damit bedient sich Faber eines eigentlich alt bekannten Modells: des Big-Mac-Index. Er vergleicht die Preise des Big Mac in verschiedenen Ländern der Erde, wodurch man Währungen und Preisniveaus stark vereinfacht miteinander vergleichen kann.

Mehr zum Thema
Bis zu 40 ProzentMarc Faber erwartet massive Einbrüche bei US-Aktien Ehre verlangt keine RegelnMarc Faber zur Arbeit der Zentralbanker