Suche
in NewsLesedauer: 2 Minuten

Check24-Daten Warum es sich für Biker lohnen kann jetzt die Haftpflicht zu wechseln

Drei Biker
Drei Biker: Zum Jahresbeginn sollten sie nicht nur das Fahrzeug durchchecken. | Foto: Pexels / Cottonbro

Im Dezember 2021 lag der durchschnittliche Haftpflichtbeitrag für Motorräder bei 89 Euro – 15 Prozent weniger als im Juli. Das geht aus dem aktuellen Zahlenmaterial der Vergleichsplattform Check24 hervor. Die Experten raten Motorradfahrern dazu, ihre bestehende Police dementsprechend zu prüfen. „Bikerinnen sollten die Chance ergreifen und mit dem Wechsel ihrer Motorradversicherung nicht mehr zu lange zögern“, sagt Dylan Medland, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. „Aktuell ist der Beitrag noch vergleichsweise günstig, aber seit November vergangenen Jahres steigen die Preise bereits an.“

So entwickelte sich der durchschnittliche Haftpflichtbeitrag in der Motorradversicherung zwischen 2013 und 2021

Saisonkennzeichen kann Kosten sparen

Im Schnitt der jeweils fünf günstigsten Tarife kostet die Motorradversicherung mit Saisonkennzeichen (März bis einschließlich Oktober) 30 Prozent weniger als ein ganzjähriges Angebot. „Bei einem Saisonkennzeichen sollte das Motorrad mindestens sechs Monate angemeldet sein“, erklärt Medland. „Nur so werden Versicherte nach einem unfallfreien Jahr in eine höhere und damit günstigere Schadenfreiheitsklasse eingestuft.“

Günstiger sei es in der Regel auch für Motorradfahrer, die auf dem Land statt in der Großstadt wohnen oder die Motorleistung ihres Zweirads deutlich drosseln. Um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden, sollten sie in jedem Fall alle Angaben wahrheitsgemäß machen, rät Check24.