Mit Schärpe, Charme und I-Pad: Drei Engel für BNY Mellon im Einsatz. (Foto: Oliver Lepold)

Mit Schärpe, Charme und I-Pad: Drei Engel für BNY Mellon im Einsatz. (Foto: Oliver Lepold)

Bildgalerie

Die Bilder vom Fondskongress 2014, Teil 3

Auch in den letzten Stunden des Fondskongresses 2014 gaben sich bekannte Manager die Klinke in die Hand. Mittags sprach Dachfondsmanager Eckhart Sauern über „Alternativen zu Niedrigzinsen“. Für ihn steht fest, dass sich die Regeln im Geschäft im Hinblick auf das Zinsumfeld geändert haben. Deshalb zeigte Sauren dem Publikum anhand vieler Beispiele, wie eine Vermögensstrukturierung zukünftig aussehen sollte.
Live aus Mannheim: Der Fondskongress 2014









Kurz danach gab es dann heiße Diskussionen. Bei dem Podiumsgespräch „Führt an ETF’s kein Weg vorbei?“ tauschten sich Thomas Meyer zu Drewer von Comstage ETF, Kai Bald vom Deutsche Asset & Wealth Management, der Verkaufschef von iShares Michael Grüner und Moderator Markus Kaiser von Starcapital über die Effizienz von ETFs aus. Außerdem sprachen sie über mögliche Risiken beim Handel und den Nutzen für Anleger. Auch die Vergütungsmöglichkeiten für Berater kamen nicht zu kurz.

Neben diesem fachlichen Futter verwöhnten die Aussteller die Messebesucher mit leckeren Naschereien, so zum Beispiel am Stand der Credit Suisse. Mal was anderes zu sehen gab es auch bei Schroders. Hier porträtierte ein Zeichner die Kongressbesucher.

Mehr zum Thema
BildgalerieDie Bilder vom Fondskongress 2014, Teil 2 Fondsmanager-Gipfel 2014Video-Mitschnitt der Sauren-Diskussion erhältlich Die ersten Bilder vom Fondskongress 2014