Lesedauer: 9 Minuten

Portfolio People Birgitte Olsen von Bellevue AM: Die Frau, die aus der Kälte kam

Birgitte Olsen von Bellevue
Birgitte Olsen von Bellevue | Foto: Bellevue

Birgitte Olsen ist keine Frau großer Worte. Aber eine mit Überzeugungen. „Jeder Europäer sollte sich ein Stück Schweiz gönnen“, gehört dazu. Denn in der Eidgenossenschaft verortet die Lead-Portfoliomanagerin bei Bellevue Asset Management in Zürich „herausragende Beispiele fürUnternehmertum, für robust und dynamisch wachsende Unternehmen“.

Die Vorliebe für die Schweiz war ihr nicht in die Wiege gelegt worden, denn diese stand in Norwegen, rund 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Allerdings fiel ihr nordischer Lebensabschnitt eher knapp aus – schon als sie viereinhalb Jahre alt war, zog die Familie nach Genf. Dort trat Olsens Vater damals einen Job bei der WHO an.

Da hatte sie, könnte man aus heutiger Perspektive anmerken, ja noch einmal die Kurve gekriegt, auch wenn sie diese saloppe Verkürzung nicht mit der ihr eigenen Bestimmtheit unterschreiben würde.Schließlich verbindet sie noch einiges mit der skandinavischen Heimat.

Ein Finanz-Buch, spannend wie ein Thriller

Und noch einmal nahm sie auf ihrer Lebensbahn die richtige Abzweigung: Damals, als sie in jungen Jahren erwog, ins Kunstgeschäft einzusteigen, sich aber dann doch für die Finanzwelt entschied. Die Liebe zur Kunst ist ihr zwar geblieben und ein wichtiges Element ihres Lebens, aber andere Triebfedern waren stärker: „Ich hatte immer ein Interesse an Zahlen. Recht früh sprach ich schon mehrere Sprachen und entschied mich dann bewusst auf dem Gymnasium, einen Schwerpunkt auf Naturwissenschaften und Mathematik zu legen.“

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Warum nur an der Oberfläche kratzen? Tauchen Sie tiefer ein mit exklusiven Interviews und umfangreichen Analysen. Die Registrierung für den Premium-Bereich ist selbstverständlich kostenfrei.