Barbara Bocks
02.02.2023

Aktuelle Kryptowährungs-Rally „Bitcoin und Ethereum sehen derzeit attraktiv aus“

James Butterfill, Head of Research bei Coinshares
James Butterfill, Head of Research bei Coinshares: „Bei Ethereum dürften es vor allem technische Weiterentwicklungen sein, dass die Kursentwicklung in diesem Jahr prägen.“
© Coinshares

Das Investment Academy: Bitcoin und Ethereum sind seit Anfang des Jahres zwischen 30 und 40 Prozent gestiegen. Was ist der Grund dafür?

James Butterfill: Nach den erheblichen Kursrückgängen im vergangenen Jahr sehen die Anleger in den nun niedrigen Kursen offenbar wieder Kurspotenzial nach oben. Im letzten Jahr hat die US-Notenbank Fed die Leitzinsen für den US-Dollar stark angehoben, um die immer stärker steigende Inflation zu bekämpfen. Das war Gift für die Kurse von Kryptowährungen.

Die nun niedrigeren Inflationsdaten aus den USA und Europa deuten auf eine lockerere Geldpolitik im kommenden Jahr hin – also die Zinsen nicht weiter steigen werden. Da Bitcoin und im weiteren Sinne Kryptowährungen als geldpolitische Inflationsabsicherung angesehen werden, ergeben sich nach einem Jahr sehr stark steigender Zinsen jetzt Kurschancen für Kryptowährungen.

 

Inwieweit lohnt sich der Einstieg in Kryptowährungen zum jetzigen Zeitpunkt für Neueinsteiger:innen?

Butterfill: Nach verschiedenen Bewertungsmaßstäben sehen Bitcoin und Ethereum derzeit attraktiv aus. In Verbindung mit der Erwartung einer lockeren Geldpolitik, also eher fallenden als steigenden Zinsen, und der schwachen Preisentwicklung des vergangenen Jahres bedeutet dies, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für den Einstieg in digitale Vermögenswerte ist.

Wir gehen aber davon aus, dass die Kurse wahrscheinlich weiterhin recht stark schwanken werden.

Anleger:innen sollte sich daher über den zeitlichen Horizont ihrer Anlage im Klaren sein. Zudem sollten sie auf regulierte Produkte und Abwicklungswege setzen. Es sind am Markt auch Produkte mit einer Insolvenzsicherung verfügbar, die bei Solvenzproblemen der Anbieter den Schutz der Anlegergelder gewährleisten.

Was wird in den kommenden Monaten und bis zum Ende des Jahres bei der Anlageklasse Kryptowährungen passieren und was ist der Grund dafür?

Butterfill: Für Bitcoin erwarten wir in der ersten Jahreshälfte bescheidene Kurszuwächse, solange die Zinsen weiter steigen. Da es jedoch so aussieht, dass sowohl die USA als auch Europa im zweiten Halbjahr 2023 in eine Rezession rutschen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Notenbanken die Leitzinsen senken. Dies dürfte zu einer nachhaltigeren Rallye bei Bitcoin führen. Bei Ethereum dürften es vor allem technische Weiterentwicklungen sein, die die Kursentwicklung in diesem Jahr prägen. 

Neugierig geworden?

Dann abonniere unseren Newsletter „Clever anlegen“!
Das Wichtigste zum Investieren, 3x wöchentlich, direkt in dein E-Mail-Postfach.

 

Im Frühjahr, wenn die Möglichkeit des "Unstaking" im Ethereum-Netzwerk aktiviert wird, könnte es sein, dass eine Reihe von Investoren ihre Positionen reduzieren, was Druck auf den Kurs ausüben würde. Später im Jahr wird es jedoch ein weiteres Upgrade bei Ethereum geben, das die Transaktionsgeschwindigkeit auf bis zu 1 Million pro Sekunde erhöht. Dies wird wahrscheinlich viele weitere Entwickler:innen und Nutzer:innen zum Ethereum-Netzwerk locken, was den Kurs antreiben dürfte.

Wir erwarten, dass andere Altcoins kurzfristig im Wert steigen werden, aber angesichts der sich ständig verbessernden Funktionalität und Kosten von Ethereum glauben wir, dass viele Altcoins in diesem Jahr unterdurchschnittlich abschneiden werden.

Wie werden sich die Börsen für Kryptowährungen verändern?

Butterfill: Wir beobachten ein steigendes Volumen an den Börsen. In diesem Jahr ist der Handelsumsatz an den zentralen Börsen auf 15 Milliarden US-Dollar pro Tag gestiegen, verglichen mit 10 Milliarden US-Dollar pro Tag im Jahr 2022. Allerdings entfallen inzwischen 70 Prozent des Volumens allein auf die Börse Binance. Wir beobachten auch einen Anstieg des Marktanteils dezentraler Börsen, die inzwischen 15 Prozent des gesamten Börsenvolumens ausmachen.

In Anbetracht der durch FTX in den Fokus gerückten Verwahrungsfrage von Kryptowährungen erwarten wir einen langsamen, aber stetigen Anstieg der dezentralen Börsen, da die Anleger immer mehr darauf achten, wo sie ihre digitalen Vermögenswerte verwahren.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Danke für deine Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Auch interessant
Experte erklärt „Einige Hedgefonds-Strategien zielen gar nicht auf Gewinnmaximierung ab“
Funktionieren Hedgefonds ähnlich wie ETFs oder Fonds? So viel schonmal vorab: Nein, ...
ETF der Woche Outperformance mit Momentum-ETFs
„The trend is your friend“ heißt es an der Börse. Momentum-Strategien machen ...
Börsenweisheiten im Check Kaufen, halten und Gewinne mitnehmen
Im Mai alles verkaufen und dann im Herbst wieder einsteigen? Oder lieber ...
Mehr zum Thema
Arbeiter in Kupferbergwerk
Knappes Angebot, steigende Nachfrage Kupfer: 2024 könnte ein neuer langfristiger Trend beginnen
Kupfer steht am Anfang einer Trendwende. 2024 wird die Nachfrage und damit ...
Selbstfahrende Autos, Genomscheren, Kryptowährungen: Cathie Wood sieht mehrere Trends, die die Wirtschaft disruptieren
Robotaxis, Genom-Editing, Bitcoin Cathie Wood sieht 4 große Zukunfts-Trends – wie Anleger davon profitieren
Disruptive Technologien, mutige Thesen, hohe Risiken: Cathie Wood spricht über die Investmentchancen ...
Mann im Tech-Universum
ETF der Woche Spezial Nasdaq-100-ETFs: Welche Unterschiede gibt es und lohnt sich der Einstieg noch?
Berichtssaison, Inflation, gedrückte Stimmung: Im April musste das Barometer der größten US-Technologiewerte, ...
Jetzt Newsletter abonnieren
Hier findest du uns