Suche
Lesedauer: 1 Minute

Bitcoin, Ethereum und so weiter VPE-Bank lässt Kunden offiziell mit Kryptowährungen handeln

Startseite der VPE-Bank
Startseite der VPE-Bank | Foto: Screenshot, DAS INVESTMENT

Die Wertpapierhandelsbank VPE erlaubt künftig institutionellen Investoren, Kryptowährungen bei ihr zu handeln. Nach eigenen Angaben ist sie die erste Bank in Deutschland, die das offiziell und reguliert anbietet. Man habe die entsprechende Technik und die Genehmigung der Finanzaufsicht Bafin, heißt es weiter.

Außerdem erfülle man alle notwendigen Anforderungen in Bezug auf Kundenidentitäten und Antigeldwäsche-Regeln. Gerade der international noch oft ablaufende anonyme Kryptohandel kam schon oft in die Kritik. In dieser Hinsicht kam das Schlagwort Know-your-Customer („Kenne deinen Kunden“) in Mode.

Das System für den automatischen Handel habe man in Zusammenarbeit mit der Solaris-Bank entwickelt. Das Virtual-Currency-Trading-Konto der VPE läuft dort als Treuhandkonto. Zusätzlich bekommt der Kunde ein eigenes Virtual-Currency-Wallet (Wallet = Brieftasche) bei der VPE.

Tipps der Redaktion
Foto: Warum der Bitcoin keine Währung wird
Kommentar aus der RedaktionWarum der Bitcoin keine Währung wird
Foto: Himmel, Hölle und wieder zurück
Die wilde Fahrt des BitcoinHimmel, Hölle und wieder zurück
Foto: Wie Anleger aussichtsreich in Kryptowährungen investieren können
Berenberg-StudieWie Anleger aussichtsreich in Kryptowährungen investieren können
Mehr zum Thema