Redaktion
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter
Symbolische Bitcoin-Münze: Anleger hoffen 2020 auf Kurssprünge | © Pexels

Bitcoin-Halving 2020 Anleger hoffen auf kräftigen Kursanstieg

Noch etwas mehr als 50.000 Bitcoin-Blöcke müssen gemined werden, bevor die Belohnung für das Schürfen pro Block halbiert wird. Ein solches Halving gab es bereits 2012 und 2016, und wurde jeweils von signifikanten Kurssprüngen der digitalen Währung begleitet. Diese starteten jeweils bereits einige Monate vor dem eigentlichen Event. Entsprechend erwarten derzeit viele Anleger, dass das anstehende Halving erneut frühzeitig eingepreist wird und spekulieren auf den Beginn eines neuen Bitcoin-Runs. Vor diesem Hintergrund lohnt sich eine Analyse, auf welcher fundamentalen Basis diese Spekulationen stehen.

Nachdem der sogenannte „Genesis Block“ im Januar 2008 veröffentlicht wurde, erhielten die Miner ursprünglich pro geschürften Block eine Belohnung von 50 Bitcoin (BTC). Diese Anzahl wurde 2012 auf 25 BTC und danach 2016 auf 12,5 BTC halbiert. Demnächst sind es dann nur noch 6,25 BTC pro Block. Das Netzwerk folgt einem klaren Muster: Alle 210.000 Blöcke halbiert sich die Belohnung, das entspricht etwa allen vier Jahren.

Dieser, in der Blockchain verankerte Mechanismus, beschränkt eine deflationäre Entwicklung der dezentralen Währung, die auf maximal 21 Millionen Einheiten begrenzt ist. Da bereits rund 85 Prozent der Gesamtzahl geschürft sind, können noch etwa 3 Millionen weitere BTC in Umlauf kommen. Das Halving bewirkt zwar keine unmittelbare Verknappung, sondern zunächst nur ein langsameres Wachstum des Angebots an Bitcoin.

Da aber immer wieder Bitcoins permanent aus dem Wirtschaftskreislauf des Netzwerkes entnommen werden, verringert sich praktisch die im Umlauf befindende Anzahl jedoch durchaus – eine Entwicklung, die durch das Halving verstärkt wird. Nach volkswirtschaftlichen Prinzipien dürfte der Preis bei gleichbleibender oder steigender Nachfrage daher steigen.

Diese Kursentwicklung hat der Markt in der Vergangenheit früh eingepreist: Historische Daten zeigen, dass es im Vorfeld der beiden vorangegangenen Halvings jeweils rund 9 bis 12 Monate zuvor zu langfristigen Rallys des Bitcoin-Preises kam. Sofern sich dieses Muster wiederholt, müsste ein neuer Aufwärtstrend bereits im Gange sein – denn bei der derzeitigen Mining-Geschwindigkeit wird das nächste Halving im Mai 2020 anstehen.

nach oben