Surfer im Auto Foto: Pixabay / 4634656

Bitkom-Umfrage

Individualisierte Versicherungen sind gefragt

Drei von zehn Deutschen würden gerne individualisierte Versicherungsangebote wie zum Beispiel Kfz-Tarife nutzen, für die sie persönliche Daten zur Verfügung stellen. Unter den 18- bis 29-Jährigen vertreten 41 Prozent diese Meinung. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.004 Personen telefonisch durchgeführt hat.

Rund jeder zweite Umfrageteilnehmer ist der Ansicht, dass personalisierte Versicherungen gerechter sind, weil jeder Einzelne stärker für sein eigenes Risiko einstehen muss. Unter den Jüngeren bis 29 Jahre meinen dies sogar 54 Prozent. 37 Prozent der Befragten erwartet, von solchen Angeboten zu profitieren, unter den Jüngeren sind 44 Prozent dieser Ansicht. Und jeder dritte Teilnehmer wünscht sich, dass die Politik die Nutzung persönlicher Daten durch Versicherer erleichtert.

Jeder Zehnte befürchtet, leer auszugehen

Gleichwohl spiegeln die Umfrageergebnisse nicht nur uneingeschränkte Zustimmung wider: So befürchtet jeder Zehnte, dass er bei personalisierten Versicherungsangeboten keine Möglichkeit mehr zum Vertragsabschluss erhalten würde.

Zudem meinen 45 Prozent, das solche Verträge zu insgesamt steigenden Versicherungsprämien führen könnten. 51 Prozent sind zudem der Ansicht, dass vor allem Versicherer von personalisierten Produktangeboten profitieren würden.

Mehr zum Thema
Von Kfz- bis zur Unfall-VersicherungNur jeder 10. achtet auf Nachhaltigkeit Maklerbarometer 2021Zwingt die Digitalisierung Versicherungsmakler zur Aufgabe? BranchenumfrageMakler nennen beste Unfall- und Invaliditäts-Versicherer