Ein Mann beim Joggen: Normalerweise ernähren sich Männer weniger gesund, treiben weniger Sport und gehen seltener zu Vorsorge als Frauen, meint Michael Despeghel, Initiator und Vorstand der Medizinmänner. | © Pixabay

bKV für Männergesundheit

Barmenia arbeitet mit „Medizinmännern“ zusammen

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) der Barmenia erweitert ihr Angebot um ein Programm für Männergesundheit. Das Unternehmen kooperiert dazu mit den Medizinmännern, einem Zusammenschluss von Ärzten und Sportwissenschaftlern, die sich auf Angebote für Männer spezialisiert haben. Ein weiterer Partner des Programms ist die auf bKV spezialisierte Unternehmensberatung Top bKV.

„Männer sind die Problembären: Sie ernähren sich weniger gesund, treiben weniger Sport, gehen seltener zu Vorsorge und sterben früher“, sagt Michael Despeghel, Initiator und Vorstand der Medizinmänner sowie Vorstand der Deutschen Gesellschaft für präventive Männermedizin. Eine Frau gehe bei Beschwerden im Schnitt nach drei Tagen zum Arzt, ein Mann erst nach zwei Wochen. „Wer im Betrieb Gesundheit fördern will, sollte daher gezielt Männer aktivieren.“

Medizinmänner, Barmenia und Top bKV beraten Firmenkunden auf Basis personalpolitischer Ziele, schlagen passende bKV-Bausteine vor und entwerfen maßgeschneiderte Gesundheitsprogramme, etwa für Seminare, Vorträge und Coachings. Themen umfassen dabei die Ernährung, Vorsorge, Rückengesundheit und niedrigschwellige Sportangebote.

nach oben