Blackrock

Kunden wandern von ETFs in aktive Fonds

Im zweiten Quartal 2015 haben institutionelle Anleger rund 30 Milliarden US-Dollar (27,5 Milliarden Euro) aus Indexfonds des US-Vermögensverwalters Blackrock abgezogen. Dagegen verzeichnet der weltgrößte Vermögensverwalter Zuflüsse von 24 Milliarden US-Dollar (22 Milliarden Euro) in aktiv gemanagte Fonds. Insgesamt schrumpfte das Blackrock-Vermögen im zweiten Quartal um 1 Prozent auf 4,72 Billionen US-Dollar (4,33 Billionen Euro), wie die Börsen-Zeitung berichtet.

Dagegen konnte der Investmentriese seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal um etwas über 1 Prozent auf 819 Millionen US-Dollar (rund 753 Millionen Euro) steigern. Sondereffekte herausgerechnet verdiente der US-Vermögensverwalter 4,96 Dollar (4,56 Euro) je Aktie und damit 17 Cent mehr, als Analysten durchschnittlich erwartet hatten.

Mehr zum Thema
PrivatkundenAmundi stellt Vertrieb um Value, Growth und so weiterWie sich mittels Anlagestilen Aktienrisiken senken lassen Von Vaneck zu IconicETF-Vertriebsmann geht zu Krypto-Fondsanbieter