Lesedauer: 1 Minute

Blackrock übernimmt ETF-Sparte von Credit Suisse

Standort der Creidt Suisse in Zürich
Standort der Creidt Suisse in Zürich
Die Transaktion muss von den Aufsichtsbehörden noch genehmigt werden. Geht das gut, soll die Aktion bis Ende des zweiten Quartals 2013 abgeschlossen sein.

Blackrock beschäftigt über 50 Mitarbeiter in den Büros in Zürich und Genf. Nun will der Vermögensverwalter den Schweizer Standort weiter stärken. Im vergangenen Jahr kaufte Blackrock bereits Swiss Re Private Equity Partners.

Credit Suisse verwaltet 58 ETFs

Die Credit Suisse verwaltet in ihren 58 börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) ein Vermögen von 17,6 Milliarden US-Dollar, davon 8,7 Milliarden US-Dollar in neun Fonds mit Domizil in der Schweiz, sowie in Fonds mit Sitz in Irland und Luxemburg.

Die Übernahme der ETF-Sparte ergänzt iShares, die ETF-Plattform von BlackRock. Das erweiterte Produktangebot richtet sich an Privatbanken, Vermögens- und Anlageverwalter, Pensionsfonds, Versicherungen und Schweizer Privatanleger.  Durch die kombinierte Plattform erhalten sie unter anderem Zugang  zu 264 ETFs mit Fokus auf die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) mit einem verwalteten Vermögen von 157,6 Milliarden US-Dollar.
Tipps der Redaktion
Oktober 2021Deutschlands größte Fondsstatistik
Entwurf zur NachhaltigkeitFallstricke bei EU-Standards für grüne Anleihen
Zunächst für drei JahreConsorsbank bietet kostenlose Invesco-ETF-Sparpläne an
Mehr zum Thema