Lesedauer: 1 Minute

Raus aus der Ausschließlichkeit Blau Direkt will Vermittlern beim Start als Makler helfen

Bürosituation
Bürosituation: Blau-Direkt bietet zusammen mit einem Partnerunternehmen ab sofort einen neuen Service für Vermittler an. | Foto: Unsplash/Scott Graham

Der Maklerpool Blau Direkt will Ausschließlichkeitsvertretern den Sprung in die Tätigkeit als Makler ebnen. Dafür haben die Lübecker einen Vertrag mit dem Maklerverbund Status geschlossen. Das Regensburger Unternehmen begleitet Vermittler, die diesen Schritt gehen wollen, auf organisatorischer Ebene.  

Vermittler, die den Absprung in die Maklertätigkeit wagen, könnten vielfältigere Produkte vermitteln und hätten Aussicht auf ein höheres Einkommen, wirbt man bei Blau für den Service. Einnahmen aus bereits aufgebauten Beständen sollten die Vertriebsprofis dabei nach Möglichkeit mitnehmen – auch darauf wolle der Partner Status achten.

„Ausschließlichkeitsvermittler auf dem Weg in die Maklerschaft zu begleiten, haben wir schon aus Loyalität gegenüber unseren Versicherungspartnern in der Vergangenheit nicht gezielt betrieben“, räumt Dirk Henkies ein, der die Zusammenarbeit mit Status für Blau Direkt begleitet. Ex- Ausschließlichkeitsvermittler, die sich in der Vergangenheit an Blau gewandt hatten, habe man daher bislang noch nicht optimal unterstützt. „Die Bündelung unserer Kräfte mit Status ist insofern folgerichtig”, meint Henkies.

Auch Status-Chef Maichael Bade verspricht sich einen Mehrwert von der Zusammenarbeit mit Blau. „Wir als langjähriger Profi für Bestandsumdeckung im Komposit-Bereich für wechselbereite Ausschließlichkeitsvermittler, freuen uns mit einem innovativen digitalen Unternehmen wie Blau Direkt zusammenarbeiten zu können.“ Beide Häuser ergänzten sich in ihren Dienstleistungen sehr gut.

Tipps der Redaktion
Fall P & ROLG Düsseldorf äußert sich gegen Vermittler
Mit nur einem KlickBlau Direkt vereinfacht Vertragskündigung
Absatzstatistik Juli 2021Diese 12 Fonds sind aktuell die Lieblinge im Finanzvertrieb
Mehr zum Thema