BMAS-Statistik Zahl der Riester-Verträge sinkt

Die Beliebtheit der staatlich unterstützten Altersvorsorge nimmt ab. Im 1. Quartal 2020 hielten die Deutschen weniger Riester-Verträge als noch Ende vergangenen Jahres. Das zeigt die Statistik des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Demnach belief sich die Gesamtzahl der Riester-Verträge Ende 2019 auf 16,53 Millionen; Ende März 2020 waren es nur noch 16,48 Millionen.

Der Rückgang betrifft alle Kategorien: Versicherungsverträge, Banksparverträge, Investmentfonds-Verträge sowie Wohnriester-Verträge (siehe Grafik).

Bis Ende 2018 nahm die Zahl der Riester-Verträge kontinuierlich zu. So wuchs sie in den zehn Jahren zwischen 2008 und 2018 von 12,25 Millionen auf 16,6 Millionen. Danach ging es wieder leicht abwärts.

Mehr zum Thema

nach oben