BNY-Tochter

Diese Fondsboutique rollt den deutschen Markt auf

//
Die britische Tochter des US-Verwahrriesens BNY Mellon, Insight Investment, hat ihr Geschäft in Deutschland seit 2011 von 1,5 Milliarden Euro auf 7,6 Milliarden Euro verfünffacht. „Allein in den vergangen zwölf Monaten konnten wir per Anfang April 2015 von London aus in Deutschland 2,2 Milliarden Euro an Nettomitteln einsammeln“, sagte Olaf John, zuständig für das europäische Geschäft von Insight, gegenüber der Börsen-Zeitung.

In Deutschland kümmert sich die Mellon-Tochter vor allem um institutionelle Mandate aus den Bereichen Unternehmens- und Staatsanleihen sowie Absolute-Return-Ansätze. Rund 40 Spezialfonds managt Insight Investment für Unternehmen, kirchliche Einrichtungen, Pensionskassen, Versicherer, kommunale Versorger, Family Offices und Sparkassen. Deutschland sei nach den USA für Insight der wichtigste ausländische Markt, so John.

Insight Investment gibt es seit 2002 und war ursprünglich eine Tochter der schottischen Bank HBOS. Das Geldhaus ging aber im Zuge der Finanzkrise unter und 2009 übernahm BNY Mellon Insight Investment. Das weltweite Vermögen von Insight kommt auf etwa 549 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
nach oben