Bob Geldof: Rockstar plant Private Equity Fonds in Afrika

//
Wie „Financial Times“ berichtet, versucht Geldof gerade, bei institutionellen Investoren eine Milliarde US-Dollar für den geplanten Fonds 8 Miles zu sammeln. Zwei Zusagen hat er bereits: Die African Development Bank und die Weltbank-Tochter International Finance Corporation sicherten ihm jeweils 50 Millionen Dollar zu.

Gelingt es Geldof, eine Milliarde Dollar zusammenzubekommen, wird 8 Miles eines der größten Private Equity Fonds auf dem afrikanischen Kontinent sein. Geldof selbst, der das Band-Aid-Projekt gegen die Hungersnot in Äthiopien ins Leben rief und 1985 mit Live Aid das größte Benefiz-Rockkonzert der Geschichte organisierte, will seine Kontakte nutzen, um Mittel einzutreiben und Deals einzufädeln.

Aus dem Tagesgeschäft hingegen will sich Geldof raushalten. Dies übernimmt der Fondsmanager Mark Florman, der früher eine Führungsposition bei der britischen Investmentfirma Doughty Hanson inne hatte. Er wird das Fondsvermögen in rund 20 Projekte aus den Bereichen Agrarbusiness, Finanzdienstleistungen und Kommunikation investieren.