Deutschland über Vorkrisenniveau, Boom in den USA Börsenwerte wachsen trotz Pandemie kräftig

Mit der Corona-Pandemie kam im vergangenen März der Einbruch an den Aktienmärkten. Auch die Marktkapitalisierung der an der Deutschen Börse gelisteten Firmen sank deutlich. Der Tiefststand war im März mit 1.578 Milliarden US-Dollar (1.309 Mrd. Euro) erreicht, wie aus Daten des globalen Börsenverbands World Federation Of Exchanges hervorgeht.

Ein Jahr später hat sich der Markt wieder erholt, zeigt eine Grafik des Statistikportals Statista. Im Februar 2021 lag der Börsenwert aller hierzulande gelisteten Unternehmen bei 2.113 Milliarden US-Dollar (1.753 Mrd. Euro) – und damit über dem Vorkrisenniveau.

>> Grafik vergrößern

Mit den USA kann Deutschland aber nicht mithalten. Die Börsenwerte der an New York Stock Exchange (NYSE) und Nasdaq gelisteten Unternehmen stiegen deutlich. Während die Marktkapitalisierung aller Firmen an der NYSE im vergangenen Februar noch bei 15.541 Milliarden US-Dollar lag, waren es ein Jahr später 25.625 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg von knapp 65 Prozent. Ähnlich sieht es bei an der Nasdaq gelisteten Aktien aus. Dort gab es beim gesamten Börsenwert ein Plus von 57 Prozent.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben