Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender

Boom-Börsen Dow Jones erstmals über 20.000 Punkten - Dax auf Jahreshoch

Seite 2 / 2

Dax auf neuem Jahreshoch

Der Europa-Aktienindex Stoxx Europe 600 stieg um 1,3 Prozent auf 366,43 Punkte. Und für den Euro Stoxx 50 ging es um 1,4 Prozent auf 3329 Zähler nach oben. Der Dax legte um 1,8 Prozent auf 11.801 Punkte zu, zuvor hatte er mit 11.804 Zählern ein neues Jahreshoch markiert. Der SMI rückte um 1,4 Prozent auf 8.360 Punkte vor.

Angeführt wurde die Aufwärtsbewegung zwischen Amsterdam und Zürich von den Bankaktien, die im Schnitt um 2,8 Prozent anzogen. Zuvor hatte der Banco Santander mit seinen Zahlen für das vierte Quartal positiv überrascht. Vor Rückstellungen habe der Gewinn der spanischen Großbank 5 Prozent über den Erwartungen gelegen, kommentierten die Analysten von Goldman Sachs. Banco Santander verteuerten sich um 4,3 Prozent.

Konsolidierung bei Versicherungen

Wegen des guten Geschäfts in Lateinamerika zogen die Aktien der dort ebenfalls stark engagierten Banco Bilbao Vizcaya Argentaria um 3,4 Prozent an. Im Kielwasser verteuerten sich Deutsche Bank um 5,1 Prozent, Unicredit kletterten um 7,9 Prozent.

Daneben befeuerte die anhaltende Spekulation über eine Konsolidierung des europäischen Versicherungssektors weiter die Kurse der Assekuranzen. Der entsprechende Subindex des Stoxx Europe 600 rückte um 2,2 Prozent vor. Aktien der Allianz verteuerten sich um 2,6 Prozent, Axa-Aktien legten um 3,1 Prozent vor und der Aktienkurs der Vienna Insurance Group stieg um 1,9 Prozent.

Darlehensvergabe in neuen Märkten

Auch für die Aktien der Raiffeisen Bank International ging es in Wien um 8,4 Prozent nach oben. Die Analysten der UBS hatten die Aktien zum Kauf empfohlen. Nachdem das Kreditinstitut seine Kapitalposition deutlich verbessert habe, könne sich der Markt nun auf die Fähigkeit der Bank konzentrieren, die Darlehensvergabe in den attraktiven zentral- und osteuropäischen Märkten zu beschleunigen.

nach oben